NewsBobo.de

‘Westworld’ Staffel 4, Episode 1 Zusammenfassung und Rückblick: Die Auguren

Westwelt ist zurück und es überrascht nicht, dass die Premiere der 4. Staffel uns mit mehr Fragen als Antworten zurücklässt.

Seit dem Ende von Staffel 3 hat sich viel verändert, als unsere Helden die mächtige KI Rehabeam stürzten und eine Anti-KI-Revolution gegen die Incite Corporation auslösten, die bis zu diesem Zeitpunkt die menschlichen Angelegenheiten über ihren leistungsstarken Supercomputer geordnet hatte.

Seltsamerweise machen wir nicht genau da weiter, wo wir aufgehört haben. Stattdessen findet zwischen dem Ende von Staffel 3 und der Premiere von Staffel 4 ein Zeitsprung von ganzen sieben Jahren statt – wenn auch vielleicht nicht für jeden Charakter. Es gibt Hinweise darauf, dass wir es wieder einmal mit mehreren Zeitlinien zu tun haben. Mehr dazu in Kürze.

Der Mann in Schwarz

Wir beginnen unsere Geschichte im amerikanischen Südwesten. Hier hat ein mexikanisches Kartell irgendwie den Besitz des Hoover-Staudamms übernommen (unsere dystopische Unternehmenszukunft scheint wirklich die Hölle auf Erden zu sein). Der Damm dient nicht nur der Stromerzeugung und dem Zurückhalten von Wasserreservoirs, sondern auch der Versorgung eines ganz besonderen Server-Hubs.

Roboter William, auch bekannt als The Man in Black (Ed Harris), taucht auf und nimmt an der Tour teil, wobei er anbietet, die gesamte Einrichtung vom Kartell zu kaufen. Die Server enthalten etwas, das William vor acht Jahren „gestohlen“ wurde – möglicherweise die Daten zur Unsterblichkeit von Valley Beyond und Delos, die Dolores (Evan Rachel Wood) zuvor Bernard (Jeffrey Wright) anvertraut hatte.

Das Kartell ist nicht an einem Verkauf interessiert, also stellt William sie vor die Wahl: Heute verkaufen oder morgen gewaltsam einnehmen lassen. Die gewalttätigen, mächtigen Kartellbosse lachen darüber als leere Drohung – sehr zu ihrem eigenen Schaden.

Am nächsten Morgen kommt der namenlose Kartell-Typ (Arturo Del Puerto) in sein Haus und findet es voller Fliegen. Vermutlich handelt es sich um Roboterfliegen, weil er Momente später irgendwie „besessen“ ist, in den Raum stolpert, in dem seine Kollegen sitzen, und sie gewaltsam ermordet.

Als er fertig ist und das Grundstück dem Mann in Schwarz übergibt, fragt er: „Ist meine Arbeit erledigt?“

„Ja“, antwortet William. „Du kannst dich jetzt ausruhen.“ Der Mann schneidet sich die Kehle durch, als William weggeht.

Maeve & Kaleb

Maeve (Thandiwe Newton) hat die letzten sieben Jahre isoliert verbracht und sich vor der Welt in einer kleinen Hütte im Wald versteckt. Sie wird aus diesem freiwilligen Ruhestand herausgerissen, als eine Gruppe Attentäter vor ihrer Tür auftaucht.

Glücklicherweise wird sie versehentlich von einem örtlichen Ladenbesitzer gewarnt, dass „Freunde“ ihr einen Besuch abstatten. Sie schafft es, sich auf ihre Angreifer zu stürzen und mehrere zu töten, indem sie ihren Pickup explodieren lässt. Einem anderen schießt sie in die Stirn. Der Anführer dieser Gruppe bekommt ein Beil an die Brust, bevor Maeve ihn enthauptet.

Natürlich schlägt sie dem Kerl aus einem bestimmten Grund den Kopf ab: Er ist ein Roboter und sie muss auf seine Erinnerungen zugreifen, um herauszufinden, wer die Männer geschickt hat, um sie zu töten. Als sie zurückspult, erscheint eine vertraute Gestalt: Kein anderer als der Mann in Schwarz, von dem niemand außer Charlotte Hale (Tessa Thompson) weiß, dass er jetzt kein Mensch mehr ist. Natürlich ist Hale nur ein Teil Hale. Sie ist auch ein Teil von Dolores. Es ist verwirrend.

Maeve brennt ihre Hütte nieder und macht sich auf die Suche nach einem alten Freund.

Caleb (Aaron Paul) ist verheiratet und hat ein Kind, Frankie (Celeste Clark) und seine Frau Uwade (Nozipho Mclean). Die beiden verschwendeten anscheinend keine Zeit damit, sich zusammenzureißen und ein Baby zu bekommen, da Frankie sieben Jahre alt ist und ungefähr sieben Jahre vergangen sind.

Von den Gefahren seiner Vergangenheit heimgesucht, bringt Caleb Frankie Zielübungen mit einer BB-Waffe bei, zusammen mit anderen Selbsterhaltungstaktiken, wie das Beleuchten des Umkreises, damit Sie jeden sehen können, der sich nähert, aber sie können Sie nicht sehen. All diese Lektionen bleiben auf der Strecke, als sie eines Nachts versehentlich ihren Teddybären aus dem Fenster fallen lässt.

Draußen wird sie von einem gruseligen Mann aufgeschreckt, der fragt, ob ihr Daddy zu Hause ist. Gerade dann geht Caleb nach draußen und der Mann zieht eine Waffe. Caleb eilt zu Frankie und beschützt sie, als wir das deutliche Geräusch eines Katanas hören, das durch Fleisch schneidet. Maeve ist gerade noch rechtzeitig aufgetaucht.

„Hallo Schatz“, sagt sie. „Du bist es wirklich“, antwortet er. “Ich hätte nie gedacht, dass ich dich wiedersehen würde.”

Uwade – die zuvor an Calebs Paranoia gezweifelt hatte – erkennt, dass ihr Mann allen Grund hat, auf der Hut zu sein. Aber sie ist nicht begeistert, als er ihr sagt, dass er mit Maeve weggeht, um den Bösewichten Einhalt zu gebieten. Sogar Maeve will nicht, dass er mitkommt, aber er tut es trotzdem. Sicherlich kann sie seinen Wunsch, seine Tochter zu beschützen, nachempfinden.

Christina

Die verwirrendste und verlockendste Nebenhandlung in der Premiere der vierten Staffel dreht sich um Christina. Dolores ist die einzige Figur in der Serie, die keine Erinnerungen an ihr früheres Ich hat. Sie ist jetzt Christina. Sie schreibt Handlungsstränge für ein „Spiel“ bei der Olympiade …

Quellenlink

  Gael hat ein Durcheinander an seinen Händen

Mike Baumgartner

Advertisements

Most popular