NewsBobo.de

Wer ist Breel Embolo, der traurige Torschütze?

Sein Bild, eingefroren, nachdem er das Tor mit dem umgewandelt hatte Die Schweiz schlägt Kamerun von 1 zu 0 am fünften Tag der WM 2022 in Katar, tourte schnell durch die sozialen Netzwerke um die Welt. Und nicht umsonst hatte sein sicheres Tor seinen Vater und mehr als ein Familienmitglied verbittert…

Er wuchs in der kamerunischen Hauptstadt Yaoundé auf. Seine Eltern trennten sich früh und wann Breel Embolo Er war fünf Jahre alt, seine Mutter zog nach Frankreich, um an einer Schule zu studieren. Dort lernte sie einen Schweizer kennen, in den sie sich verliebte und mit dem sie nach Basel zog. Mit sechs Jahren traten Breel und sein Bruder in die Fußstapfen ihrer Mutter und zogen nach Basel.

Sein voller Name ist eigentlich Breel Donald Embolo und Donald war eigentlich der Spitzname, den er während seiner Teenagerjahre bekam, um ihn zu ärgern.

Seit 2014 mit Schweizer Pass und trotz Einberufung durch den ehemaligen Kameruner Trainer, debütierte er im März 2015 gegen die USA für die Schweizer Mannschaft. Wann immer er kann, fliegt Embolo jedoch nach Kamerun, um den anderen Teil seiner Familie zu besuchen. „Dort kann ich abschalten, aber auch eine gute Zeit haben. Außerdem ist es mir wichtig, die Unterschiede nicht zu vergessen, die es zwischen den beiden Orten gibt“, sagte der Schweizer der Zeitung. Basellandschaftliche Zeitung. Mit seinem Vater, der in Kamerun lebt, steht er in regelmäßigem Kontakt.

  Positive und negative Szenarien für Mexiko gegen Argentinien

In der Vorschau auf das Spiel hatte er erklärt: „Wenn ich ein Tor treffe, werde ich versuchen, nicht zu feiern. Aber Fußball ist ein Sport der Emotionen. Wenn ich ihn feiere, dann nicht gegen mein Heimatland, sondern weil ich gewinnen will.“erklärt der Mittelstürmer von Monaco, Torschütze des Spiels im Al Janoub-Stadion.

“Es ist ein sehr, sehr spezielles Spiel für mich und meine ganze Familie. Weil es ein bisschen wie ein Konflikt ist. Es wird während dieses Duells viele Emotionen geben.”Hinzufügen.

“Ich habe viel über meine Entscheidung nachgedacht”, gibt er zu. Es war “sehr schwierig. Und plötzlich, eines Tages wachst du auf, hast deine Antworten und sagst dir: ‘Das ist, was ich will. Es gibt kein Zurück.’ In meiner Familie gab es Anhänger beider Mannschaften. Aber Alle respektierten meine Entscheidung“, versichert er.

Embolo spielt heute für Monaco, debütierte aber 2015 für Basel und hatte dann Stationen im deutschen Fußball, zunächst bei Schalke 04 und dann bei Borussia Mönchengladbach, aber mit der französischen Mannschaft stabilisierte er sich als Mittelstürmer und hatte Kontinuität im Schweizer Nationalteam

  Phillies feuern Girardi; Thomson genannt



Quellenlink

Felix Pabst

Advertisements

Most popular