NewsBobo.de

Was steckt hinter den umstrittenen Aussagen von Chris Horner?

2022 war Das beste Jahr von Checo Pérez in der Formel 1 in jeder Hinsicht, denn in keinem anderen Jahr hatte er so viele Podestplätze erreicht, noch hatte er die 200-Punkte-Hürde überschritten, Aber abseits der Strecke war es kein ganz angenehmes Jahr, da es Gegenstand von Schmutzkampagnen und unklugen Äußerungen war, insbesondere von Helmut Marko.

Doch nicht nur Markos Worte haben innerhalb von Red Bull für Kontroversen gesorgt, auch jetzt kursierten Äußerungen von Chris Horner, dem Direktor des Teams, der angeblich Er nannte den mexikanischen Piloten einen „Diener“.

Red Bull wird Checo Pérez solange mit Verstappen kämpfen lassen "gegenseitig respektieren"
Getty Images

Was steckt hinter Chris Horners Satz?

Horners Worte gewannen vor dem Großen Preis von Singapur an Stärke, obwohl der Mexikaner ein gutes Verhältnis zum Red-Bull-Manager hat. Dann Sind Horners Worte echt?

Nicht wirklich. Zunächst wurden Horners Aussagen a entnommen Interview, veröffentlicht von The Cambridge Union im Juni und dass es kurz nach dem Grand Prix von Monaco gemacht wurde. Zu diesem Anlass, Horner erklärte, dass es nach 2024 keine weiteren Verlängerungen für Checo bei Red Bull geben werde.

Einer der Aspekte, zu denen Horner in Frage gestellt wurde, war der Teil, wie er Max Verstappen und Checo unter Kontrolle hält und verwaltet, wenn sie beide gewinnen wollen und eine Chance haben. Chris verwarf die Idee, einen Führungsfahrer und einen Nummer-2-Fahrer zu haben, während er an das erste Jahr von Checo erinnert, der ein wesentlicher Bestandteil von Verstappens Titel war.

Horner gibt zu, dass Checo der einzige ist, der bei Red Bull gegen Verstappen angetreten ist: "Er akzeptiert es nicht, die Nummer zwei zu sein"
Getty Images

Es war alles ein Übersetzungsfehler

Es war da, als es missverstanden wurde und ein Übersetzungsfehler gemacht wurde, der auch aus dem Zusammenhang geriet, weil Horner er nannte den Mexikaner nicht „Diener“, sondern „Diener“.

  Mexikaner tanzen im Rhythmus von „Rodeo Clown“ in Katar 2022

„Mit Sergio ein bisschen älter und ein bisschen weiser. Sie können das ganze Bild sehen. Letztes Jahr (2021) war er ein großartiger Team-Server und half seinem Teamkollegen zahlreiche Male. In diesem letzten Rennen, wo er einen großartigen Job gemacht hat, Lewis Hamilton zu stoppen … ohne das hätte Max die Meisterschaft nicht gewonnen.” manifestiert.

Was bei Red Bull gefehlt hat, ist dass Verstappen nun Checo am Ende der Saison zum 1:2 in der Fahrerwertung verhilft, und in Mexiko möchten wir diese Teamarbeit während des Großen Preises von Mexiko sehen.



Quellenlink

Felix Pabst

Advertisements

Most popular