NewsBobo.de

Ukrainische Frau bekommt Milch von russischen Soldaten und findet sie mit Sprengfallen vor – Bericht

An einem Milchkarton, der Teil eines russischen humanitären Hilfspakets war, das eine Frau in Russland erhalten hatte, war ein Sprengstoff befestigt Chersonnach einem lokalen Bericht.

Russischen Streitkräften gelang es, die südliche Stadt in den ersten Tagen ihrer Invasion in der Ukraine zu erobern, und bald darauf berichteten vom Kreml unterstützte staatliche Medien, dass russische Truppen Hilfe an die Einwohner verteilten.

Aber laut einem Bericht, der auf der lokalen Nachrichten-Website veröffentlicht wurde, kam eine Frau in Kherson nur knapp davon, als sie eine der ihr gegebenen Lebensmittel öffnete.

Ukrainischer Soldat in der Nähe von Cherson
Ein ukrainischer Soldat steht am 1. April 2022 vor einer von russischen Raketen getroffenen Schule im südukrainischen Dorf Zelenyi Hai zwischen Cherson und Mykolajiw. Eine Frau in Cherson erhielt Berichten zufolge von russischen Truppen ein Hilfspaket, das einen Karton mit Sprengfallen enthielt aus Milch.
BULENT KILIC / Getty Images

Ein namentlich nicht genannter Mann sagte, seine pensionierte Mutter habe trotz seiner Empfehlung, dies nicht zu tun, ein Hilfspaket nach Hause gebracht.

Die Bewohner der Stadt lehnen die Pakete seit der Besetzung durch russische Truppen ab, nehmen sie aber wegen der zunehmend verzweifelten Umstände immer häufiger mit.

Er sagte, dass unter den Produkten, darunter Öl und Müsli, eine Milchpackung war, von der seine Mutter sagte, dass sie aussah, als wäre sie bereits geöffnet worden.

„Meine Mutter hat gesehen, dass der Twist in der Milch nicht dicht war, sie dachte, dass jemand sie schon getrunken hat, dass sie verdorben sein könnte“, sagte er laut einer Übersetzung.

“Sie hat es vorsichtig abgeschraubt und so etwas wie einen Faden gesehen, sie hat es mir gezeigt.”

  Nach Kritik zeigt sich Deutschlands Merkel solidarisch für die Ukraine - Quelle

Bilder, die auf In Kherson gepostet wurden, zeigen den Milchkarton mit einem scheinbar improvisierten Sprengsatz im Inneren, von dem der Mann sagte, er habe Glück gehabt, dass seine Mutter nicht gezündet habe.

Die Behauptungen wurden nicht überprüft und Nachrichtenwoche hat das russische Verteidigungsministerium um eine Stellungnahme gebeten. Die Anwohner der Stadt sind jedoch skeptisch, die Hilfspakete anzunehmen.

Am 13. April veröffentlichte Natali Sagan auf der Facebook Gruppe Our Cherson, dass es mehrere Fälle von Lebensmittelvergiftungen durch Lebensmittel gab, die von russischen Streitkräften verteilt wurden, und dass zwei Menschen gestorben waren.

Nutzer der Facebook-Gruppe berichten, dass die ausgegebenen Lebensmittel oft nicht mehr zum Verzehr geeignet und abgelaufen sind.

Es kommt inmitten von Behauptungen aus Kiew, dass sich zurückziehende russische Streitkräfte Minen in Häusern und auf Leichen hinterlassen.

Anfang dieses Monats sagte Denys Monastyrsky, der ukrainische Innenminister, russische Truppen hätten die Häuser von Staatsangestellten angegriffen und explosive Sprengfallen in ihren Fahrzeugen und Häusern versteckt.

In der Zwischenzeit scheint Cherson Schauplatz eines Guerillakriegs zwischen ukrainischen Widerstandskämpfern und russischen Besatzern und lokalen Kollaborateuren zu werden.

Am Dienstag Truppen einer Polizeieinheit von Rosgvardia hisste das rote “Siegesbanner”eine Flagge aus der Sowjetzeit, am Hauptfahnenmast in der „Alley of Glory“ der Stadt.

Quellenlink

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular