NewsBobo.de

Tales of the Walking Dead Staffel 1 Folge 5 Zusammenfassung: „Davon“

Tales of the Walking Dead Episode 5 Zusammenfassung
Loan Chabanol als Nora, Jessie T. Usher als Davon und Embeth Davidtz als Amanda in „Tales of the Walking Dead“, Staffel 1, Folge 5 (Foto: Curtis Bonds Baker/AMC)

Staffel 1, Folge 5 der postapokalyptischen Anthologieserie von AMC Geschichten der wandelnden Toten opens with Davon (Jessie T. Usher, Die jungen) Aufwachen von einem Schlag auf den Kopf. Die vorletzte Folge der Staffel wird in einem nichtlinearen Stil erzählt, daher ist es etwas verwirrend zu sehen, dass dieser gerade vorgestellte Charakter mit Handschellen an einen Zombie gefesselt ist, der versucht, ihn anzugreifen.

Davon erlebt einen kurzen Rückblick auf eine Frau und einige Zeichnungen an einer Wand. Er packt ein prostatisches Bein und beginnt damit dem Zombie auf den Kopf zu schlagen.

Es ist tiefste Nacht, als dies untergeht, und ein kleines Mädchen findet ihn. Er bittet um Hilfe und sie schreit nach ihrer Mutter. Es ist offensichtlich, dass sie ihn kennt, als sie schreit: „Davon! Es ist er! Er ist hier!” vor dem weglaufen.

Davon nimmt nicht wahr, was passiert (und das Publikum auch). Der Zombie wacht auf und halluziniert, dass die tote Person ihn einen Mörder nennt.

Als Davon den Zombie mit sich schleppt, halluziniert er weiter. Der Zombie beschuldigt ihn, ihr das angetan zu haben und sagt, dass sie ihn deshalb suchen. Er versteckt sich kurz unter einem umgestürzten Baum und geht dann mit dem Zombie weiter zu einem kleinen Bootshaus. Leider kann er nicht hinein.

Er entdeckt ein Foto in seinem Stiefel und Schlüssel auf dem Zombie. “Wer bist du?” fragt er und der Zombie antwortet: „897“. Davon geht weiter durch die Gemeinde und der Zombie sagt die Nummern noch einmal, gerade als sie auf diese Adresse stoßen.

  Ein Unternehmen, das ein Pop-up-McDowell's gebaut hat, das McDonald's-ähnliche Restaurant in Eddie Murphys "Coming to America", wird von Paramount verklagt

Davon hat eine Rückblende von zwei französisch-kanadischen Frauen und wie ihm ein Bein abgehackt wird.

Die Geschichte springt sieben Wochen zurück und ermöglicht es den Zuschauern endlich, sich zusammenzusetzen, was sich herausgestellt hat.

Zwei Frauen retten Davon, und er kommt im Bett wieder zu Bewusstsein und entdeckt, dass einer seiner Retter sich um die Wunde an seinem Bein kümmert. Er fragt nach seinem Stiefel, und eine der Frauen reicht ihm das Foto seiner Familie, das darin war.

Zurück in die Gegenwart betreten Davon und sein Zombie-Freund die Garage von 897. Auf dem Boden liegen Fleischfetzen, Blut und sein fehlender Stiefel. Der Zombie beginnt zu erklären, dass er sie hier getötet hat, während er mehrere schnelle Rückblenden erlebt. Er hat eine Vision von der Frau, die ein Zombie wird und wie sie sagt: „Manchmal ist Mord Barmherzigkeit.“

Er hat den Zombie herumgeschleppt und schnappt sich eine Bügelsäge. Er schneidet dem Zombie die Hand ab, damit sie nicht mehr sein Schatten ist.

Davon trägt den Zombie hinein und legt ihn auf den Tisch. Er ist mit einem weiteren Rückblick auf die Frauen – Nora (Loan Chabanol) und Amanda (Embeth Davidtz) – vor dem Zombie – zusammen mit ihm selbst und einem Teenager namens Arnaud (Gage Munroe) geschlagen, die an genau diesem Tisch sitzen und eine Mahlzeit genießen. Amanda erklärt, dass ihr Sohn Arnaud die Narbe am Hals bekommen hat, weil er und sein Vater zu weit über die Mauer hinausgegangen sind. Sein Vater kam nicht zurück.

Nach dieser schönen Erinnerung lächelt Davon den Zombie an und sagt: „Amanda, es tut mir leid.“

  Wo kann man Telefon kostenlos online ansehen und streamen?

Er wirft einen Blick auf ein Klavier und erinnert sich, dass Nora ihm das Spielen beigebracht hat. Sie ermutigte ihn, es weiter zu versuchen, und die Rückblende zeigt, dass zwischen ihm und Nora eine Anziehungskraft bestand. (Eine schattenhafte Gestalt beobachtete von hinten.)

Davon beginnt das Haus zu erkunden und macht sich auf den Weg nach oben. Nachdem er sich um die Wunde an seinem Kopf gekümmert hat, hat er einen weiteren Flashback, als er ein Poster an der Wand entdeckt. (Diese Episode ist übersät mit Rückblenden!) Dieses Mal zeigt seine Vision, wie er nach seiner Rettung im Bett aufwacht und Nora und Amanda ihm eine Brille geben, weil seine kaputt war. Er findet heraus, dass er in Maine ist und erinnert sich, diesen hilfsbereiten Fremden erzählt zu haben, dass er im Wald auf einen unfreundlichen Mann gestoßen ist. Er hat den Mann nicht erschossen, aber der Mann hat ihn erschossen. Er glaubt, dass Mord nicht die einzige Option ist, aber Amanda ist anderer Meinung. Amanda denkt, dass Mord manchmal die einzige Option ist.

Ein kurzer Zeitsprung zeigt Davon, wie er deutlich ein Kind hört, das wiederholt dasselbe auf Französisch durch eine Öffnung sagt. Er geht in den Keller, um nachzusehen, und entdeckt ein Zombiekind, das dort unten angekettet ist. Er hat eine Rückblende, in der er es in den Kopf sticht und wie Amanda die Treppe herunterkommt. Sie sagte: „Manchmal ist Mord Barmherzigkeit“, bevor sie ihm eine schwarze Kapuze über den Kopf zog.

Zurück zu einer weiteren Rückblende: Devon bringt Nora Erdbeeren mit, was sie glücklich macht. Sie wollte etwas davon für ihren Salat, obwohl Davon glaubt, dass das Hinzufügen davon den Salat ruiniert. Zwischen den beiden findet ein Flirt statt.

  John Leguizamo nennt Steven Seagal einen „schrecklichen Menschen“ und sagte, er habe seinen „angeschwemmten“ Charakter in „The Menu“ auf ihn gestützt
Tales of the Walking Dead Episode 5 Zusammenfassung
Jessie T. Usher als Davon in „Tales of the Walking Dead“, Staffel 1, Folge 5 (Foto: Curtis Bonds Baker/AMC)

Und nun zur Gegenwart … Davon wird an einen Grabstein gefesselt, während ihm die Kapuze vom Kopf genommen wird. Der wütende Mob nennt ihn einen Mörder und fragt sich, wie er Kindern das antun konnte. Eben…

Quellenlink

Mike Baumgartner

Advertisements

Most popular