NewsBobo.de

Steelers können offensive Wirkungslosigkeit gegen Browns nicht abschütteln

Mitch Trubisky konnte Pittsburghs Besitz in der zweiten Halbzeit nicht halten und verurteilte sein Team zur Niederlage.

Los Pittsburgh Steelers Sie predigten nach zwei Wochen enttäuschender Leistungen eine aggressive Strategie für die Offensive. Ein halbes Spiel lang haben sie sich daran gehalten.

Aber eine miserable zweite Halbzeit von einer Offensive, die Drives nicht aufrechterhalten konnte, gepaart mit einer Defense, die den Quarterback nicht unter Druck setzen oder das laufende Spiel des Teams verlangsamen konnte Cleveland Browns begrub die Steelers (1-2) in einem Verlust von .

Ein besorgniserregender Trend

In der zweiten Woche in Folge hatten die Steelers Mühe, den Quarterback in Abwesenheit effektiv unter Druck zu setzen T. J. Watt. Larry Ogunjobi j Alex Hochschmied Sie kombinierten sich zu Beginn des Spiels für einen Sack, aber es war der einzige bis Ende des vierten Quartals. Unter dem Druck, der auf dem Quarterback lastet, Jacoby Brissett Er wurde in der ersten Hälfte nur auf drei seiner 23 Dropbacks gehetzt. Und gegen Ende erlitt die Sekundarstufe der Steelers eine Reihe von Unaufmerksamkeiten und Missverständnissen, die zu großen Spielzügen und Touchdowns führten. Terrell Edmunds war beim ersten Touchdown der Browns, einem 11-Yard-Pass von Brissett, in der falschen Position Amari Cooper, was dem Wide Receiver zu viel Platz gibt. Cooper röstete den Secondary und sammelte bei sieben Empfängen 101 Yards. Ineffektiver Passrush trug auch zur Fähigkeit der Browns bei, den Ball frei laufen zu lassen, und Nick Chub (23 trägt, 113 Yards) und Kareem-Jagd (12 Carrys, 47 Yards) riss die Verteidigung der Steelers auseinander.

Das größte Loch im Spielplan

Trotz aller offensiven Anpassungen, die – zumindest in der ersten Halbzeit – vorgenommen wurden, haben die Steelers das Mittelfeld immer noch nicht angegriffen. das enge Ende Pat Freiermuth er wurde bis Mitte der vierten Stunde nicht gesucht. Dieser Pass flog hoch und der Quarterback Mitch Trubisky warf ihn in dreifache Deckung. Freiermuths erster Fang kam mit 2:56 im vierten Viertel, ein beeindruckender Fang von 26 Yards. Er folgte ihm beim nächsten Spiel mit einem weiteren, in der Mitte, um 15 Yards zu gehen. Aber mit zwei Läufen Rückstand war es zu spät, dass diese Pässe noch einen großen Einfluss auf das Ergebnis hatten.

Die Quarterback-Analyse

Trubisky hat in den Tagen vor dem ersten Spiel des Jahres gegen die Browns getan, was seiner Meinung nach getan werden musste: Er war aggressiver und suchte Georg Pickens, zumindest in der ersten Hälfte. Trubisky brachte den Ball in der ersten Halbzeit häufiger in die Luft und verband sich mit Pickens für einen 36-Yard-Abschluss – dank des beeindruckenden einhändigen Fangs des Rookie Wide Receiver – für das bisher längste Passspiel der Steelers in der Kampagne . Trubisky zeigte auch seine Mobilität, als er dem Druck entkam und in der ersten Halbzeit 7 von 8 Pässen aus der Tasche für 108 Yards absolvierte, die meisten von allen Steelers Out-of-the-Pocket-Quarterback seit 2015. Aber Trubisky und die Offensiv kehrten sie in der zweiten Halbzeit zu ihrer anämischen Form zurück. Nachdem er in der ersten Halbzeit 9 von 13 Pässen für 109 Yards absolviert hatte, war Trubisky 6 von 12 für 41 Yards bis zum endgültigen Ballbesitz im vierten Viertel, als er die Mitte des Feldes suchte und den Ball in die Reichweite des Field Goals brachte.

Quellenlink

  Ajax schließt einen Transfer von 23 Millionen Euro ab

Felix Pabst

Advertisements

Most popular