NewsBobo.de

Staffel 4, Folge 6, „Treue“

Morningstar Angeline auf Westworld

Morgenstern Angeline an Westwelt
Foto: John Johnson/HBO

Die Leitthese, die ich vorangetrieben habe Westweltist Vierter Jahreszeit ist, dass die Show sich selbst kannibalisiert und alte Themen und Charakterbögen scharf wieder aufgegriffen hat. ichwürde es eine umgerüstete Show (oder sogar einen Neustart) nennen, wenn nicht die Tatsache wäre, dass wir die gleiche Besetzung von Charakteren haben –Ör, eigentlich, die gleiche Besetzung. WWenn Sie darüber nachdenken, haben wir eine ganz andere Gruppe von Charakteren: William und Caleb zum Beispiel sind jetzt Gastgeber; Dolores ist im Grunde genommen (?) weg und an ihrer Stelle haben wir Christine; Charlotte hat ihren fairen Anteil an Transformationen durchlaufen; und sogar Leute wie Bernard, Stubbs und Maeve haben sich bis zu einem gewissen Grad von dem entwickelt, für das wir sie einst hielten. Das ist der Nervenkitzel, mit einer Prämisse zu arbeiten, die so biegsam ist wie Westwelts: WWenn Sie Hosts haben, die umgebaut und neu verdrahtet werden können, können Sie sie wirklich einfach nach Ihrem Willen neu mischen (und reanimieren). Was ist alles zu sagen: Ich habe das argumentiert wir bekommen a Westwelt 4.0 das sieht aus dausgesprochen gerne Westwelt 1.0.

Außer natürlich, dass die sehr kontrollierte Umgebung, die die erste Staffel dieser HBO-Show charakterisierte, ganz anders aussieht als das Diffuse, das zum Hintergrund geworden ist diese vierte Staffel. Wir haben den Park – und sogar die „reale Welt“ – offiziell verlassen und sind es wandern eine Welt, die halb fein konstruiert und halb …naja, leer? Desolat? UNDQualitativ hochwertige Teile Minderheitsbericht und Mad Max: Fury Road? Aber die rekursive Natur der Show bleibt die gleiche. RWiederholung war schon immer eine ständige narrative Einbildung mit Schleifen und wiederaufgegriffenen Erinnerungen, die zentral dafür sind, wie Gastgeber ihre Welt erleben – aund, Genauer gesagt, wie die Show ihre eigenen Handlungsstränge für uns verpackt. In diesem Episode, das war am deutlichsten in Calebs Nebenhandlung, in der er zu seinen älteren Erinnerungen zurückkehrt, bevor er buchstäblich Schritte zurückverfolgen muss, die frühere Versionen von ihm bereits unternommen haben, bevor er das erreicht hat, was keiner dieser anderen Calebs getan hat. Es scheint, dass Gastgeber dazu bestimmt sind, in kontinuierlichen Schleifen zu leben, selbst wenn sie nicht im Park sind und ihren ehemaligen menschlichen Oberherren dienen.

Stattdessen haben einige von ihnen in Charlotte eine Anführerin (Chefin? Diktatorin? Aufseherin?) gefunden, mit der sie eindeutig nicht einverstanden sind. Es erklärt, warum einige von ihnen den Tod der geordneten Umgebung vorziehen, die sie so sorgfältig geschaffen hat. Und während Charlotte vielleicht heraussprudelt, wie perfekt ihre Art ist (so viel perfekter als die Menschheit!), kann sie nicht vor der Tatsache davonlaufen, dass sie, wenn nicht genauso kleinlich, dann genauso Tunnelblick wird wie diejenigen, die es zuerst wollten Sehen Sie, wie weit sich die Hosts in Westworld entwickeln könnten. Wie sonst kannst du ihre Caleb-Folterübung erklären? Sie möchte herausfinden, was mit der Welt, die sie gebaut hat, nicht stimmt, aber sie ist auch darauf bedacht, solche Informationen mit einer Grausamkeit zu extrahieren, die ihr Interesse an der Menschheit von vornherein widerlegt.

Vielleicht ist sie deshalb so verärgert über Calebs Worte am Ende der Episode und warum sie unerklärlicherweise herumgeht und sich eine weitere Version von ihm baut (#279!) zum…Nun, wir werden früh genug sehen.

Während Caleb seine lebte Stirb langsam Fantasie bekamen wir einen weiteren Einblick in die Ausreißer-Rebellen. Calebs Tochter Frankie Lasst uns selbst bekommen zurück in den Park geführt, damit Bernard Maeve neu starten kann, da sie anscheinend die Waffe ist, die helfen wird, die Menschheit zu retten. (Siehst du? Alter Charakter, neues Drumherum, oder ist es umgekehrt?) Währenddessen bekommen wir noch mehr Geplänkel über Bernards seltsame Wahrscheinlichkeit, hellseherische Kräfte zu zerschneiden, die die Geschichte selbst nicht wirklich beeinträchtigen, aber dazu beitragen, ein anderes Problem zu lösen, das geplagt wird Westwelt hindurch Sein Lauf: WWem kannst du vertrauen?

Wie bei Calebs Handlung in der letzten Staffel, finde ich Westwelt kämpft, wenn es versucht, uns für Leute zu interessieren, die wir gerade erst kennengelernt haben – besonders wenn sein Ensemble bereits so gestapelt ist. (Whierher Teddy und Christine? Whier ist William? WWarum muss Clementine so an den Rand gedrängt werden?) Und während der erwachsene Frankie die andere Hälfte dieser Episode dominierte, zählte ich nur die Minuten, bis Maeve wieder aufwachte und diese Episode auf Hochtouren brachte. Was sie tut, indem sie den andauernden Kampf zwischen den Rebellen/Ausreißern und Charlotte heraufbeschwört, der zweifellos unseren eigenen Caleb in der Mitte finden wird. Und hoffentlich wird die Konfrontation diese anderen Charaktere einbeziehen, die bei diesem Ausflug nirgendwo zu finden waren. Wir können nur hoffen, denke ich.

Streuner oBeobachtungen

  • „Bin ich das jetzt?“ ist eine tolle Linie. Ein großer Westwelt Linie und eine, die ich oft frage, wenn mir kein menschlicher Charakter gegeben wird, um mich in Zeit und Raum zu verankern: „Wann bin ich?“
  • Sie müssen eine Nebenhandlung lieben, die sich eine Welt vorstellt, in der sie sich befindenTrotz der Technologie, das Bewusstsein der Menschen über Spiegel zu erfassen, ist die Datenübertragung immer noch …

Quellenlink

  Wie lange wird The Walking Dead Staffel 11, Folge 24 dauern?

Mike Baumgartner

Advertisements

Most popular