NewsBobo.de

Sofia Carson verteidigt „Purple Hearts“ inmitten von Zuschauerreaktionen

Sofia Carson verteidigt ihren Film „Purple Hearts“ inmitten der Zuschauerkritik wegen problematischer Themen

Sofia Karson Chelsea Lauren/Shutterstock

Die Kritiker zum Schweigen bringen. Trotz Zuschauerreaktion auf mehrere angeblich problematische Themen in Lila HerzenStern Sofia Karson ist stolz auf das Projekt.

„Warum ich mich in den Film verliebt habe, ist, dass es eine Liebesgeschichte ist, aber es ist so viel mehr als das“, so der Nachkommenschaft Stern, 29, erzählt Vielfalt in einem am Donnerstag, den 12. August, veröffentlichten Interview. „Es sind zwei Herzen, ein rotes, ein blaues, zwei Welten voneinander entfernt, die wirklich dazu erzogen werden, einander zu hassen. Durch die Kraft der Liebe lernen sie, mit Empathie und Mitgefühl zu führen und einander zu lieben, und verwandeln sich in diesen wunderschönen Violettton.“

Carson spielt Cassie Salazar in dem Netflix-Film, der letzten Monat auf dem Streaming-Giganten Premiere hatte. Auf dem Bild die Pretty Little Liars: Die Perfektionisten Alaun spielt ein aufstrebender Musiker der sich Mühe gegeben hat, sie sich zu leisten Diabetes Typ 1 Medikation. Um die Insulinkosten zu decken, willigt Cassie ein, einen Marine zu heiraten (Nikolaus Galitzine) für seinen Krankenversicherungsplan und sein Geldstipendium für den militärischen Ehepartner.

Während Lila Herzen wurde zunächst als abgerechnet eine Romanze zwischen einer liberaleren Frau und einem konservativen Mann In einem gefälschten Dating-Schema gefangen, wurde es bald von Kritikern kritisiert. Mehrere Zuschauer waren besorgt über die frauenfeindlichen und rassistischen Untertöne des Films. (Irgendwann war einer der 27-Jährigen Aschenputtel Die Kameraden des Schauspielers schreien sogar: „Das hier ist das Leben, die Liebe und die Jagd auf ein paar gottverdammte Araber, Baby!“)

“Der Weg Lila Herzen ist nicht einmal subtil [sic] aber offenkundig anti-arabisch, anti-hispanisch, rassistisch, frauenfeindlich UND pro-militärische Propaganda, aber Leute schäumen vor dem Mund, weil sie Feinde von Liebhabern sind“, twitterte ein Social-Media-Nutzer Anfang dieses Monats und kritisierte seine Verschwörung. „JA, SIE SIND FEINDE BCS ER IST EIN PRO GUN CONSERVATIVE SOLDIER UND SIE IST EINE LATINA-LIBERALE.“

Ein anderer Twitter-Nutzer fügte hinzu: „Lila Herzen ist keine Romanze, sondern ein Horrorfilm, weil ich mir buchstäblich nichts Schrecklicheres vorstellen kann, als einen Militärtypen heiraten zu müssen, um mir mein Insulin leisten zu können.“

Sofia Carson verteidigt ihren Film „Purple Hearts“ inmitten der Zuschauerkritik wegen problematischer Themen

Sofia Carson als Cassie und Nicholas Galitzine als Luke in „Purple Hearts“. Mark Fellman/Netflix

Trotz Enttäuschung über den Film, Lila Herzen hat blieb seit seiner Premiere in den Top 10 der Netflix-Programme. Carson ihrerseits hat die Produktion inmitten der Kritik schnell verteidigt.

„Wir wollten beide Seiten so genau wie möglich darstellen“, so der Fühle den Beat Star, der auch als ausführender Produzent des Films fungierte, sagte der Verkaufsstelle. „Was ich als Künstler meiner Meinung nach gelernt habe, ist, mich von all dem zu trennen und einfach darauf zu hören, was die Welt fühlt und worauf sie mit dem Film reagiert. Das war so schön überwältigend und so viele Menschen haben sich von diesem Film gesehen oder getröstet gefühlt. Das ist alles, was wir wollen könnten [as] Filmemacher und als Künstler.“

Lila Herzen‘ Direktor, Elizabeth Allen Rosenbaumauch das Spiel abgeschaltet.

„Sie sind am Anfang fehlerhaft und das war Absicht“, sagte der gebürtige New Yorker Vielfalt im August. „Damit das rote Herz und das blaue Herz irgendwie lila werden, müssen sie extrem sein. Einige der Menschen, mit denen sie umgeben sind, sind sogar noch fehlerhafter als sie. Beide wurden vom System vernachlässigt; er ist verletzt in einem Krieg, der nicht zu enden scheint, und sie ist es durch die Ritzen des Gesundheitssystems schlüpfen.“

Sofia Carson verteidigt ihren Film „Purple Hearts“ inmitten der Zuschauerkritik wegen problematischer Themen

Nicholas Galitzine als Luke und Sofia Carson als Cassie in „Purple Hearts“. Mark Fellman/Netflix

Sie fügte hinzu: „Ich hoffe, dass jeder, der in irgendeiner Weise dadurch beleidigt wird, versteht, dass unsere Absichten sehr rein sind, und das liegt daran, dass wir das Gefühl haben, dass die Menschen wachsen und moderater werden müssen.“

Dafür wurde der Film gelobt seine genaue Darstellung von Typ-1-Diabetes. „Als wir immer mehr über Typ-1-Diabetes und die Entwicklung von Cassie erfuhren, erfuhren wir, dass er in Film, Fernsehen und Medien, ehrlich gesagt, stark unterrepräsentiert ist“, sagte Carson Der Hollywood-Reporter am Freitag, den 13. August. „Ein Thema, über das gesprochen werden muss, ist die Insulinkrise in diesem Land und die Gesundheitskrise in diesem Land, wie es unzählige Mädchen und Männer und Frauen wie Cassie gibt, die sich das Insulin buchstäblich nicht leisten können dass sie überleben müssen.“

Die Schauspielerin bemerkte: „Ich habe viel darüber gelernt, was es bedeutet, ein Typ-1-Diabetiker zu sein, wie mein tägliches Leben aussehen würde. Wir hatten auch einen Arzt am Set, der mir alles über die Insulinpumpe, die Injektionen und wie ich mich verhalten sollte, wenn ich eine Unterzuckerungsattacke hatte, beigebracht hat.“

Lila Herzen wird derzeit auf Netflix gestreamt.

Hören Sie sich Us Weekly’s Hot Hollywood an, während die Redakteure von Us jede Woche die heißesten Unterhaltungsnachrichten aufschlüsseln!
Hören Sie auf Google Play Musik

Quellenlink

  Läuft „The Rookie“ heute Abend? Staffel 5 wird bald in einer neuen Nacht zurückkehren

Mike Baumgartner

Advertisements

Most popular