NewsBobo.de

Selenskyj verurteilt Russlands Ablehnung des Osterfriedens, sagt, es zeige, wie Putin mit dem Christentum umgehe

NEUSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj verurteilte den russischen Präsidenten Wladimir Putin und deutete an, dass der russische Führer das Christentum wenig beachtet, weil er einen Waffenstillstand zu Ostern abgelehnt habe.

„Leider hat Russland den Vorschlag abgelehnt, einen Waffenstillstand zu Ostern abzuschließen“, sagte Selenskyj am Donnerstag in einem Video. (Während westliche Christen Ostern letzten Sonntag feierten, feiern östliche Christen es am kommenden Sonntag, dem 24. April.)

RUSSLAND DRINGT IN DIE UKRAINE EIN: LIVE-UPDATES

„Das zeigt sehr gut, wie die Führer dieses Staates tatsächlich mit dem christlichen Glauben umgehen, einem der freudigsten und wichtigsten Feiertage“, erklärte der ukrainische Präsident. “Aber wir behalten unsere Hoffnung. Hoffnung auf Frieden, Hoffnung, dass das Leben den Tod überwindet.” Ostern feiert den Tag, an dem Christen glauben, dass Jesus Christus drei Tage nach seiner Kreuzigung am Karfreitag von den Toten auferstanden ist.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hält eine Rede.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hält eine Rede.
(Instagram/@zelenskiy_official)

„Morgen ist Karfreitag für östliche Christen“, bemerkte Selenskyj. Er nannte den Feiertag „den traurigsten Tag des Jahres, einen Tag, an dem alles, was Sie im Leben tun können, weniger wiegt als das Gebet. Bis auf einen [thing]… Verteidigung der Heimat, Verteidigung der Waffenbrüder im Kampf.“

Früher diese Woche, Russland lehnte ab ein Vorschlag der Vereinten Nationen für einen Waffenstillstand während der Karwoche, der Woche vor Ostern.

RUSSLAND LEHNT EINEN WAFFENSTILLSTAND ZUR ZIVILEN EVAKUIERUNG WÄHREND DER ORTHODOXEN ÖSTLICHEN WOCHE AB

Zivilisten, darunter auch Kinder, bleiben in der östlichen Region des Donbass gefangen, wo russische Truppen begannen neue heftige Offensive, und in der verwüsteten Hafenstadt Mariupol. Guterres sagte am Dienstag zuvor, dass mehr als 12 Millionen Menschen in der Ukraine humanitäre Hilfe benötigen. Er sagte voraus, dass diese Zahl auf 15,7 Millionen steigen würde, etwa 40 % aller im Land verbleibenden Ukrainer.

Der russische Präsident Wladimir Putin nimmt an einem Treffen des Obersten Eurasischen Wirtschaftsrates in Eriwan, Armenien, teil.

Der russische Präsident Wladimir Putin nimmt an einem Treffen des Obersten Eurasischen Wirtschaftsrates in Eriwan, Armenien, teil.
(Shutterstock)

Sogar China, das Russland nicht verurteilt und sich bei Resolutionen gegen das Aggressorland der Stimme enthalten hat, sagte, es unterstütze einen humanitären Waffenstillstand.

  Bank of England hebt an, sagt, Großbritannien könnte sich bereits in einer Rezession befinden

Russlands Ablehnung erfolgte, nachdem sich der Vorsitzende des Ökumenischen Rates der Kirchen an den Moskauer Patriarchen Kirill gewandt und ihn aufgefordert hatte, seine religiöse Autorität als Oberhaupt der orthodoxen Kirche Russlands zu nutzen, um einen Waffenstillstand zu fordern, da orthodoxe Christen an diesem Wochenende Ostern feiern.

DATEI – Der russische Präsident Wladimir Putin gratuliert dem Patriarchen der russisch-orthodoxen Kirche Kirill zum 13. Jahrestag seiner Inthronisation in Moskau, Russland, am Dienstag, den 1. Februar 2022.

DATEI – Der russische Präsident Wladimir Putin gratuliert dem Patriarchen der russisch-orthodoxen Kirche Kirill zum 13. Jahrestag seiner Inthronisation in Moskau, Russland, am Dienstag, den 1. Februar 2022.
(Alexei Nikolsky, Sputnik, Kremlin Pool Photo via AP)

„Unsere demütige Bitte an Ihre Heiligkeit in dieser besonderen und unmöglichen Situation ist, einzugreifen und öffentlich um einen Waffenstillstand für mindestens einige Stunden während des Auferstehungsgottesdienstes zu bitten“, sagte Rev. Ioan Sauca, ein rumänisch-orthodoxer Priester und amtierender Generalsekretär der Welt Rat der Kirchen, schrieb in einem am Dienstag veröffentlichten Brief.

HUNDERTE ORTHODOXER KIRCHEN IN DER UKRAINE WEISEN DAS MOSKAUER PTRIARCHAT FÜR KIEW AB, SAGT DER KIRCHENFÜHRER

Sauca bemerkte auch, dass die Kämpfe im Ersten Weltkrieg „für einen Moment aufhörten, damit die Soldaten den Auferstehungsgruß miteinander teilen konnten“.

Die meisten Russen und Ukrainer identifizieren sich als östlich-orthodox, ebenso wie Putin. Selenskyj hingegen ist Jude.

DATEI – Der russisch-orthodoxe Patriarch Kirill hält am Donnerstag, den 6. Januar 2022, die Weihnachtsliturgie in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau, Russland. (AP Photo/Alexander Zemlianichenko)

DATEI – Der russisch-orthodoxe Patriarch Kirill hält am Donnerstag, den 6. Januar 2022, die Weihnachtsliturgie in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau, Russland. (AP Photo/Alexander Zemlianichenko)
(AP Photo/Alexander Zemlianichenko)

Die in Kiew ansässige Orthodoxe Kirche der Ukraine (OCU) hat sich vor der russischen Invasion von der Ukrainisch-Orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats (UOC-MP) getrennt, aber Hunderte von orthodoxen Kirchen haben dies getan angeblich gewechselt ihre Zugehörigkeit von Moskau nach Kiew seit Kriegsbeginn. Während die OCU 1995 gegründet wurde, erhielt sie auf einer Synode im Oktober 2018 in Konstantinopel offizielle Anerkennung. Der Metropolit Epiphanius I. wurde im Dezember 2018 gewählt.

  Die kanadische Polizei bestätigt die „aufsehenerregende“ Tötung des Sikh-Geschäftsmanns Malik

Umfragen zeigen, dass sich eine große Mehrheit der ukrainischen Bevölkerung als ostorthodoxe Christen identifiziert, während eine bedeutende Minderheit der ukrainischen Katholiken mit einer byzantinischen Liturgie betet, die der orthodoxen ähnelt, aber dem Papst treu ist.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Eine Umfrage aus dem Jahr 2018 ergab, dass sich etwa 67,3 % der ukrainischen Bevölkerung als die eine oder andere Richtung des orthodoxen Christentums identifizieren, wobei 28,7 % Teil der in Kiew ansässigen OCU, 23,4 % einfach „orthodox“ und 12,8 % UOC-MP sind. Weitere 7,7 % der Bevölkerung bezeichnen sich als weitgehend christlich, während die ukrainischen Katholiken des byzantinischen Ritus 9,4 %, die Protestanten 2,2 %, die Katholiken des lateinischen Ritus 0,8 %, die Muslime 2,5 % und das Judentum 0,4 % ausmachen. Weitere 11 % erklärten sich als nicht religiös oder konfessionslos.

Quellenlink

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular