NewsBobo.de

Russlands Wagner-Gruppe sagt, dass sie den blutbefleckten Vorschlaghammer an das EU-Parlament schickt

Der mit dem Kreml verbundene Anführer der berüchtigten Wagner-Söldnergruppe sagte Mittwoch, dass er einen Vorschlaghammer zur Auslieferung an das Europäische Parlament schickte, um an den grausamen Mord an einem Kämpfer zu erinnern.

Jewgeni Prigoschins Drohgeste kam, als das EU-Parlament sich darauf vorbereitete, Wagner in einer nicht bindenden Entschließung zu verurteilen, nachdem es Russland als „Staatlicher Förderer des Terrorismus.“

Prigozhins Concord-Firma sagte Er hatte die erwartete Abstimmung im EU-Parlament mit den Wagner-Kommandeuren besprochen und beschlossen, mit einem, wie er es nannte, „Informationsfall“ zu antworten.

Video aufgetaucht am späteren Mittwoch, der einen Mitarbeiter von Prigozhin zeigt, der einen Geigenkasten mit einem Vorschlaghammer mit der Aufschrift „PMC Wagner“ auf dem Kopf und künstlichen Blutflecken auf dem Griff schwingt.

Die Waffe ist eine Anspielung auf ein anderes Video, das diesen Monat erschien, in dem ein selbsternannter Wagner-Deserteur war zu Tode geprügelt mit einem Vorschlaghammer nach der Rückeroberung.

Prigozhin lobte zunächst die offensichtliche Tötung des Kämpfers, aber später bestritten Wagners Beteiligung, sondern beschuldigte US-Geheimdienste, ohne Beweise vorzulegen.

Der Vorschlaghammer wurde zuvor von russischen Medien an ein kriegsbefürwortendes Militärblogging-Outfit übergeben verknüpft zu Prigoschins sogenannter „Trollfarm“.

„Der an das Europäische Parlament zu übermittelnde Informationsfall wurde einem Vertreter von Cyber ​​Front Z übergeben“, sagte Concord in einem kurzen Social-Media-Statement.

Cyber ​​Front Z erschien in den frühen Tagen der russischen Invasion in der Ukraine in der Messaging-App Telegram mit einem Rekrutierungsangebot für IT-Spezialisten und Designer sowie „Social-Media-Kommentatoren“ und „Spammer“. Es hat derzeit mehr als 100.000 Abonnenten auf seinem Pro-Kriegs-Kanal.

Das Gefangenenrechtsprojekt Gulagu.net identifiziert die Person, die gefilmt wurde, als sie den Fall als Wagner-Anwalt Igor Yeliseyev aus St. Petersburg lieferte.

Das EU-Parlament wird Abstimmung Donnerstag zu einer Resolution, die die von Wagner begangenen „abscheulichen Verbrechen“ verurteilt und Russland auffordert, seine Mitglieder aus der Ostukraine und der annektierten Krim abzuziehen.

Die Website des Europäischen Parlaments wurde am Mittwoch von einem Cyberangriff getroffen, der von pro-russischen Hackern behauptet wurde, kurz nach der Auflösung des „staatlichen Sponsors des Terrorismus“.

Russlands Menschenrechtskommissar sagte, dass die Ermittlungsbehörden die Echtheit des Videos überprüfen, das zeigt, wie der Wagner-Deserteur – der vor seiner Rekrutierung verurteilt worden war – getötet wird.

Prigozhin wurde gefilmt, wie er persönlich Gefangene in ganz Russland rekrutierte, um sich Wagners Reihen anzuschließen, um diesen Sommer in der Ukraine zu kämpfen.

Er gab zu, Wagner im September 2014 gegründet zu haben, nachdem er jahrelang Verbindungen zu der schattenhaften Söldnerorganisation geleugnet hatte, deren Kämpfer in Konfliktgebieten auf der ganzen Welt gesehen wurden.

Quellenlink

  Soldat bei Schießerei im Westjordanland leicht verwundet; IDF: Zivilisten wurden ebenfalls ins Visier genommen

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular