NewsBobo.de

Russland sagt, die Ukraine lagere Waffen in Atomkraftwerken, Kiew bestreitet die Behauptung

(Reuters) – Der russische Auslandsgeheimdienst (SVR) beschuldigte die Ukraine am Montag, vom Westen gelieferte Waffen in Atomkraftwerken im ganzen Land zu lagern, eine Behauptung, die von einem hochrangigen ukrainischen Beamten als unwahr abgetan wurde.

Die russische Spionagebehörde legte keine Beweise vor und Reuters konnte die Behauptungen nicht überprüfen.

In einer SVR-Erklärung heißt es, dass von den USA gelieferte HIMARS-Raketenwerfer, Luftverteidigungssysteme und Artilleriemunition an das Kernkraftwerk Riwne im Nordwesten der Ukraine geliefert worden seien.

„Die ukrainischen Streitkräfte lagern vom Westen bereitgestellte Waffen und Munition auf dem Territorium von Atomkraftwerken“, hieß es darin und fügte hinzu, dass in der letzten Dezemberwoche eine Waffenlieferung an das Kraftwerk Riwne stattgefunden habe.

Auf den Bericht am Montag angesprochen, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow, die Behauptungen zeigten, wie wichtig es sei, den Dialog mit der Atomaufsicht der Vereinten Nationen, der Internationalen Atomenergiebehörde, aufrechtzuerhalten.

Peskov sagte jedoch, es gebe derzeit keine Pläne für ein Treffen zwischen IAEO-Chef Rafael Grossi und Präsident Wladimir Putin.

Mykhailo Podolyak, ein Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodomyr Selenskyj, sagte, sein Land habe noch nie Kernkraftwerke (KKW) zur Lagerung von Waffen genutzt.

„Die Ukraine hat niemals Waffen auf dem Territorium des Kernkraftwerks gelagert, wie der russische Auslandsgeheimdienst fälschlicherweise behauptet. Im Gegenteil, die Russische Föderation hat das Kernkraftwerk Saporischschja beschlagnahmt und hält ihr Militär dort“, sagte er auf Twitter.

Podolyak sagte, die Ukraine bleibe „offen für Inspektionsgremien, einschließlich der IAEA“, und dass „russische Lügen darauf abzielen, ihre Provokationen zu rechtfertigen“.

Die vielen Kernkraftwerke der Ukraine stehen seit Beginn des Konflikts im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Russische Truppen beschlagnahmten das stillgelegte Kernkraftwerk Tschernobyl weniger als 48 Stunden nach dem Einmarsch der Truppen und eroberten zu Beginn des Krieges auch das Kernkraftwerk Saporischschja – das größte in Europa.

  Russland: Wagner-Chef schreibt an Weißes Haus, fordert Aufklärung zu Vorwürfen | WION-WION

Sowohl Kiew als auch Moskau haben sich gegenseitig beschuldigt, Saporischschja beschossen zu haben. Die Ukraine sagt auch, dass Russland das Gelände de facto als Waffendepot nutzt.

Die IAEO hat große Besorgnis über Angriffe in der Nähe der Anlage geäußert und vor dem Risiko einer nuklearen Katastrophe gewarnt.

(Bericht von Reuters; Redaktion von Gareth Jones und David Goodman)

Quellenlink

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular