NewsBobo.de

Riesige Python zerrt Jungen, 5, in den Pool und wickelt sich um ihn herum: „Unheimlich“

Eine riesige Python hat einen 5-jährigen Jungen in ein Schwimmbad in Australien gezogen und sich um ihn gewunden.

Beau Blake war in seinem Haus in Byron Bay, New South Wales, in der Nähe eines Pools spazieren gegangen, als die 9-Fuß-Teppichpython aus dem Garten glitt und sich in sein Bein biss, berichtete 9News.

Die Schlange, dreimal so groß wie der Junge, zog ihn in den Pool und fing an, sich um sein Bein zu winden.

Pythons
Ein Foto auf Lager zeigt eine Pythonschlange. Sie sind besonders häufig in New South Wales.
Julialine/Getty

Pythons sind nicht giftig, was bedeutet, dass Bisse nicht tödlich sind. Aber ihre Zähne können eine schmerzhafte Verletzung zufügen.

„Ich habe gerade angefangen, mich in der Lounge zurückzulehnen, habe gerade angefangen, eine Dose zu genießen [can of beer] und plötzlich war es an“, sagte der Vater des Jungen, Ben Blake, gegenüber NBN News. „Bevor er überhaupt den Grund des Pools erreichte, war es vollständig um das Bein gewickelt … es war vom Biss bis zu seinem Knie gemeinsam.”

Der Großvater des Jungen, der 76-jährige Alan Blake, sprang sofort hinter seinem Enkel in den Pool.

Sobald der Junge aus dem Pool war, wurde die Schlange von seinem Bein gelöst. Sein Vater sagte NBN, dass er die Schlange dicht am Kopf gepackt, “gedrückt und gezogen” habe.

Der Vorfall muss „beängstigend für die Eltern“ gewesen sein, sagte der Herpetologe Chris Jolly, Postdoktorand an der Charles Sturt University und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Australian Museum Nachrichtenwoche.

„Es ist ein ziemlich ungewöhnliches Ereignis […] Unprovozierte Pythonbisse beim Menschen sind äußerst selten. Wir liegen weit außerhalb des Größenbereichs ihrer normalen Beute. Bisse treten normalerweise auf, weil sich die Schlange bedroht fühlt und keine Gliedmaßen hat. Die einzige Verteidigung, die sie hat, ist zu beißen. Es ist berichtenswert, weil es so ungewöhnlich ist“, sagte Jolly.

  Der schottische Abenteurer, der zu Pferd quer durch Europa reitet

Der Junge entkam dem Vorfall mit nur leichten Verletzungen, wurde aber zur Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

„Pythons haben lange, dünne, zurückgebogene Zähne, die dazu bestimmt sind, pelzige oder gefiederte Beute zu greifen. Sie neigen dazu, viele kleine Löcher in dir zu hinterlassen, wenn du gebissen wirst, aber wenn du dich zurückziehst, können sie mehr Schaden anrichten“, sagte Jolly .

Pythons töten ihre Beute durch Verengung. Die Schlange wickelt sich um ihre Beute und wird mit jedem Atemzug enger, bis sie erstickt.

In diesem Fall wurde die Schlange nach dem Vorfall wieder in den Busch entlassen, sagte der Vater des Jungen dem Radiosender 3AW in Melbourne.

„Er ist zum Tatort zurückgekehrt, das ungezogene Ding“, sagte Blake der Nachrichtenagentur.

Die Schlangensaison in Australien ist derzeit in vollem Gange. In den warmen Frühlings- und Sommermonaten werden die wechselwarmen Reptilien aktiver. Während dieser Zeit werden Schlangen häufig gefunden, die auf der Suche nach Nahrung und Schutz in Wohngebiete kriechen. Sie können manchmal an seltsamen Orten auftauchen. Einer war vor kurzem gefunden in einem Dach in der Nähe von Queensland.

Im Oktober, zwei Teppichpythons wurden gefilmt Ringen um eine Frau in einer bösartigen Schlägerei.

Haben Sie eine Tier- oder Naturgeschichte, die Sie mit Newsweek teilen möchten? Haben Sie eine Frage zu Schlangen? Teilen Sie uns dies über nature@newsweek.com mit.

Quellenlink

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular