NewsBobo.de

Rakete aus Gaza abgefeuert, über südlichen Grenzgemeinden abgefangen – IDF

Eine am Montagabend aus dem Gazastreifen abgefeuerte Rakete sei vom Luftverteidigungssystem Iron Dome abgefangen worden, teilte das Militär mit.

Einfliegende Raketensirenen ertönten in den Städten Kissufim und Ein HaShlosha, nahe der Grenze zum Gazastreifen.

Der Regionalrat von Eshkol und der Rettungsdienst Magen David Adom sagten, es gebe keine Berichte über Verletzungen nach dem Raketenangriff. Die Anwohner wurden aufgefordert, in versiegelten Räumen zu bleiben, da sie Bedenken wegen weiterer möglicher Angriffe hatten. Der Regionalrat sagte später, dass sich die Anweisungen für die Bewohner nicht geändert hätten.

Laut hebräischen Medienberichten sollten Premierminister Naftali Bennett, Verteidigungsminister Benny Gantz und Militärchef Aviv Kohavi ein Treffen abhalten, um eine mögliche Reaktion auf den Raketenangriff zu erörtern.

Ein in den sozialen Medien gepostetes Video soll den Moment zeigen, in dem die Rakete vom Iron Dome abgefangen wurde.

Das Raketenfeuer ereignete sich inmitten eskalierender israelisch-palästinensischer Spannungen nach Zusammenstößen und Gewalt in der Altstadt von Jerusalem, einer Reihe tödlicher palästinensischer Terroranschläge und verstärkter IDF-Aktivitäten gegen Terrorgruppen im Westjordanland.

Keine der im Gazastreifen ansässigen Terrorgruppen erhob unmittelbar Anspruch auf den Raketenbeschuss. Palästinensische Quellen, die vom öffentlich-rechtlichen Sender Kan und der Nachrichtenseite Ynet zitiert wurden, sagten, dass der Palästinensische Islamische Dschihad hinter dem Angriff stecke.

In der Vergangenheit hat Israel mit Luftangriffen auf Standorte der Hamas, der Herrscher des Gazastreifens, reagiert, unabhängig davon, welche Gruppe den Angriff gestartet hat. Seltener hat sie ihre Reaktion auf den Islamischen Dschihad gerichtet, wenn die Terrorgruppe die Verantwortung übernahm.

  Sadio Mane wird Liverpool voraussichtlich diesen Sommer verlassen

Ein in den sozialen Medien gepostetes Video soll den Moment zeigen, in dem die Rakete vom Iron Dome abgefangen wurde.

Das letzte Mal, als Raketen aus der Küstenenklave in Richtung Israel abgefeuert wurden, war am 1. Januar 2022. Zu diesem Zeitpunkt ertönten keine Sirenen, als die beiden Raketen im Meer vor der Küste von Tel Aviv landeten. Immer noch die IDF antwortete mit einer Reihe von Luftangriffen auf Hamas-Ziele.

Am Sonntagnachmittag ertönten in der Stadt Nahal Oz Sirenen, was laut IDF ein Fehlalarm war.

In den letzten Tagen kam es auf dem Tempelberg in Jerusalem zu gewalttätigen Zusammenstößen zwischen palästinensischen Randalierern und der Polizei, bei denen Dutzende Palästinenser und mehrere Polizisten verletzt wurden.

Die Hamas und andere im Gazastreifen ansässige Terrorgruppen haben den Brennpunkt der heiligen Stätte wiederholt als rote Linie bezeichnet. Polizeiaktionen zur Unterdrückung von Unruhen dort im vergangenen Jahr gehörten zu den Auslösern eines elftägigen Krieges im Gazastreifen im vergangenen Mai.

Wir erzählen eine kritische Geschichte

Israel ist heute ein weitaus prominenterer Akteur auf der Weltbühne, als seine Größe vermuten lässt. Als diplomatischer Korrespondent der Times of Israel bin ich mir bewusst, dass Israels Sicherheit, Strategie und nationale Interessen immer hinterfragt werden und ernsthafte Auswirkungen haben.

Es braucht Ausgeglichenheit, Entschlossenheit und Wissen, um die Geschichte Israels genau wiederzugeben, und ich komme jeden Tag mit dem Ziel zur Arbeit, dies vollständig zu tun.

Finanzielle Unterstützung von Lesern wie Ihnen ermöglicht es mir zu reisen, um sowohl den Krieg (ich bin gerade von der Berichterstattung in der Ukraine zurückgekehrt) als auch die Unterzeichnung historischer Abkommen mitzuerleben. Und es ermöglicht The Times of Israel, der Ort zu bleiben, an den sich Leser auf der ganzen Welt wenden, um genaue Nachrichten über Israels Beziehung zur Welt zu erhalten.

  Die durch die Explosion beschädigten Getreidesilos im Hafen von Beirut stürzen schließlich ein

Wenn es Ihnen wichtig ist, dass eine unabhängige, faktenbasierte Berichterstattung über Israels Rolle in der Welt existiert und gedeiht, bitte ich Sie dringend, unsere Arbeit zu unterstützen. Werden Sie heute der Times of Israel Community beitreten?

Danke,

Lazar BermannDiplomatischer Korrespondent

Ja, ich gebe

Ja, ich gebe

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Sie sind ein engagierter Leser

Aus diesem Grund haben wir vor zehn Jahren die Times of Israel ins Leben gerufen, um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu liefern.

Deshalb haben wir jetzt eine Bitte. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtenagenturen haben wir keine Paywall eingerichtet. Da der Journalismus, den wir betreiben, jedoch kostspielig ist, laden wir Leser ein, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie beitreten Die Times of Israel-Community.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig The Times of Israel genießen WERBEFREIsowie Zugriff exklusiver Inhalt nur für Mitglieder der Times of Israel Community verfügbar.

Danke,
David Horovitz, Gründungsherausgeber der Times of Israel

tritt unserer Gemeinschaft bei

tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen



Quellenlink

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular