NewsBobo.de

Prognosen von Wall Street, Goldman Sachs, Citi, SocGen

Während die französischen Wähler am Sonntag zu den Wahlurnen gehen, prognostiziert die Wall Street Marktverstimmungen, wenn sich die rechtsextreme Kandidatin Marine Le Pen als Sieger erweist.

Timothy A. Clary | AFP | Getty Images

Die französischen Wähler gehen am Sonntag zu den Wahlurnen, um ihre Stimmen in der letzten Runde eines engen Präsidentschaftsrennens zwischen Amtsinhaber Emmanuel Macron und Rivalin Marine Le Pen abzugeben.

Der Zentrist Macron übernahm am Freitag die Führung gegen seinen rechtsextremen Gegner, als das Paar vor einer Wiederholung seines Tete-a-Tete von 2017 stand.

Am letzten Wahlkampftag vor der Abstimmung im zweiten Wahlgang an diesem Wochenende Umfragen zeigten Macron mit 57,5 ​​% Vorsprung vor Le Pen mit 42,5 %.

Da die Wahlen jedoch zu einem Zeitpunkt erneuten wirtschaftlichen und politischen Drucks stattfinden, sowohl im Inland als auch in Europa insgesamt, ist das Ergebnis laut Wall Street alles andere als sicher.

Hier ist ein Blick auf die Prognosen einiger großer Banken:

Goldman Sachs

Goldman Sachs hat sich auf Meinungsumfragen gestützt und eine Gewinnchance von Macron von 90 % angegeben.

Sollte der Amtsinhaber erfolgreich sein, können die Anleger mit Kontinuität auf den Märkten rechnen – auch wenn Macron versucht, seine reformistische Agenda wiederzubeleben. Solche Reformen seien bereits weitgehend in aktuelle Marktprognosen eingebettet, sagte die Bank am Donnerstag in einer Research Note.

Sollte Le Pen jedoch gewinnen, könnten die Märkte angesichts der zunehmenden Unsicherheit in Bezug auf Frankreichs Innen- und EU-Politik einen Schock erleben.

Im französischen Wahlsystem werden die Befugnisse des Präsidenten weitgehend vom Parlament diktiert. Die Regierungsfähigkeit des endgültigen Siegers wird daher durch die Parlamentswahlen im Juni bestimmt, und bei geringer parlamentarischer Popularität könnte Le Pen in eine institutionelle Sackgasse geraten.

Das könnte das Vertrauen der Anleger erheblich beeinträchtigen, sagte Goldman und fügte hinzu, dass sein Marktteam im Falle eines Sieges von Le Pen nach einer erheblichen Ausweitung der Spreads von Staatsanleihen Ausschau halten würde.

Citigroup

Societe Generale

„Es steht viel auf dem Spiel“

An anderer Stelle waren sich Ökonomen einig, dass das endgültige Ergebnis einen entscheidenden Wendepunkt in der französischen Politik markieren könnte.

„Ein Sieg für einen von ihnen würde Frankreich auf eine völlig andere politische, wirtschaftliche, europäische und geopolitische Bahn bringen“, sagte ING Economics am Donnerstag.

Während ein Sieg von Macron wahrscheinlich zu einer weiteren EU-Integration führen würde, wäre ein Sieg von Le Pen „ungünstig für den Zusammenhalt Europas“, zu einem Zeitpunkt, an dem es erneutem Druck von Gegnern in Russland ausgesetzt ist.

„Da Frankreich immer eine der treibenden Kräfte der europäischen Integration war, wäre die Wahl eines euroskeptischen französischen Präsidenten ein böses Erwachen für die Europäische Union. Ganz zu schweigen davon, dass Le Pen auch den europäischen Sanktionen gegenüber skeptischer war Russland“, hieß es in einer Notiz.

Zu den Prioritäten von Le Pen gehören der Rückzug Frankreichs aus dem integrierten Kommando der NATO und die Suche nach einer Annäherung an Moskau – eine klare Abweichung von der breiteren Haltung der EU.

„Dieser Sprung ins Unbekannte würde wahrscheinlich zu einer negativen Reaktion der Finanzmärkte und einer sehr unsicheren wirtschaftlichen Entwicklung führen, was die Wachstumsaussichten für die kommenden Jahre belasten würde“, sagte ING.

In der Zwischenzeit könnten die widersprüchlichen Ansichten der beiden zur Innenpolitik laut Berenberg Economics erhebliche Auswirkungen auf Unternehmen und Auslandsinvestitionen haben.

“Für Frankreich und die EU steht viel auf dem Spiel”, stellten die Ökonomen am Freitag fest.

Quellenlink

  Sie floh aus Afghanistan, ihr Jurastudium war in ihr Kleid eingenäht. Viele ihrer Kollegen blieben zurück

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular