NewsBobo.de

Prinz Harry wird von „rücksichtslosem“ König Charles dauerhaft „ins Exil geschickt“, sagen Quellen

Royalist ist der Newsletter von The Daily Beast für alles, was mit dem Königshaus und der königlichen Familie zu tun hat. Abonnieren hier um es jeden Sonntag in Ihren Posteingang zu bekommen.

Prinz Harry steht vor einem Leben im permanenten „Exil“. König Karl Das Planen, dem Spielbuch zu folgen, das von den Royals erstellt wurde, als sie die Krise überwanden, die von Edward VIII ausgelöst wurde, dem König, der 1936 abdankte und gezwungen war, den Rest seines Lebens außerhalb des Vereinigten Königreichs zu leben, versteht The Daily Beast.

Ein Freund des Königs sagte gegenüber The Daily Beast: „Die Royals haben die Abdankungskrise bewältigt, indem sie Edward ins Exil geschickt haben, was bedeutete er und Wallis kamen schließlich fast dem gesamten britischen Volk als unwichtige, fehlgeleitete, illoyale und sogar verräterische Personen vor. Es war eine meisterhafte Operation, in deren Dienst insbesondere die Königinmutter unermüdlich arbeitete.

„Das Gleiche passiert bereits mit Harry und Meghanund wird in den nächsten Jahren unter der Herrschaft von nur an Fahrt gewinnen König Karl. Und natürlich ist ein eigensinniger zweiter Sohn eine weitaus geringere existenzielle Bedrohung für das Gefüge der Monarchie als ein eigensinniger König.“

Eine andere Quelle, ein ehemaliger Mitarbeiter des Buckingham Palace, sagte gegenüber The Daily Beast, dass die Beitrittserklärung von König Charles, in der er seinen Sohn und Meghan ermutigte, „ihr Leben im Ausland weiter aufzubauen“, eine unverhohlene Botschaft an sie sei, seine Herrschaft nicht zu stören, indem er dies tat häufige Reisen nach Großbritannien

„Harry und Meghan werden zur Krönung eingeladen, aber sie werden fest auf den billigen Sitzen sitzen, zusammen mit Beatrice und Eugenie, wie sie es bei der Beerdigung waren. Das wird es sein. Charles wird rücksichtslos sein, wenn es darum geht, die Krone zu schützen, und das bedeutet, Harry und Meghan so weit wie möglich vom Gravitationszentrum entfernt zu halten“, sagte der ehemalige Mitarbeiter gegenüber The Daily Beast.

  „Leave It to Beaver“-Star Tony Dow lebt trotz Ankündigung

Die Nachricht folgt der Offenbarung, berichtet von der Sonne Donnerstagabend, dass Harry Charles’ Angebot eines Abendessens in der Nacht, in der er nach Queen Elizabeths Tod in Balmoral war, abgelehnt hatte, nachdem Charles Meghan verboten hatte, sich Harry in Balmoral anzuschließen.

Anstatt sich Charles, Camilla und William zum Abendessen in Charles’ Haus auf dem Balmoral-Anwesen in Birkhall anzuschließen, blieb Harry bei Prinz Andrew, Prinz Edward und seiner Frau Sophie im Balmoral Castle.

Eine Quelle sagte: „Harry war so damit beschäftigt, Meghan nach Balmoral zu bringen und mit seiner Familie zu rudern, dass er den Flug verpasste. Charles hat eine offene Einladung für Harry, mit ihm zu speisen, wann immer er auf dem Land ist. Aber Harry war so wütend, dass er sich weigerte, mit seinem Vater und seinem Bruder zu essen. Es war eine massive Brüskierung. Und er verließ Balmoral bei der frühesten Gelegenheit, um den ersten kommerziellen Flug zurück nach London zu erwischen.“

Obwohl das Paar selbst die Entscheidung getroffen hat, nach Amerika zu gehen und dort zu leben, haben sie eine transkontinentale Rolle für sich ins Auge gefasst. Wie sie sagten, in ihrer ersten Abfahrtsansage„Wir planen jetzt, unsere Zeit zwischen Großbritannien und Nordamerika auszugleichen.“

Ebenso offen äußerten sie ihren Wunsch, weiterhin die Monarchie zu „repräsentieren“ und gleichzeitig ihr eigenes Geld verdienen zu können.

Prinz Harry, Meghan Markle, Prinz William und Kate Middleton gehen hinter dem Sarg her, als sie nach der Prozession für den Liegezustand von Königin Elizabeth II. am 14. September 2022 in London im Palace of Westminster ankommen.

Nariman El-Mofty-WPA-Pool/Getty

Dieser Plan wurde von der Königin auf dem sogenannten Sandringham Summit zurückgewiesen, wo dem Paar gesagt wurde, dass sie als Teilzeit-Royals keine Rolle im öffentlichen Leben spielen könnten.

In einer damaligen Palasterklärung heißt es, die Königin habe dem Paar gesagt, „dass es nicht möglich ist, die Verantwortung und Pflichten, die mit einem Leben im öffentlichen Dienst einhergehen, fortzusetzen, wenn man sich von der Arbeit der königlichen Familie zurückzieht“.

Als Antwort sagten Harry und Meghan im Grunde: „Oh ja, wir können“, und gaben eine Erklärung ab, die lautete: „Wir können alle ein Leben im Dienst führen. Der Service ist universell.“

Während die Königin ihnen, soweit bekannt, nicht befahl, im Ausland zu leben, stellte die durch die Pandemie verursachte Reiseunterbrechung, die die Welt nur wenige Wochen nach ihrem Ausscheiden aus der königlichen Familie und die Geburt von Baby Lilibet heimsuchte, im Wesentlichen die Frage von ihnen reisen zwei Jahre lang nach Großbritannien hin und her.

Wenig überraschend Vanity Fairs Katie Nicholl in ihrem neuen Buch Die neuen Royals, sagt, dass William und Kate fühlten sich „erleichtert“, als Harry und Meghan ihre Entscheidung bekannt gaben, in die USA zu ziehen, weil sie das Gefühl hatten, dass das „Drama vorbei“ war.

Die weithin angenommene Vorstellung, dass sie die Vorstellung, eine bedeutende Rolle im britischen öffentlichen Leben zu spielen, aufgegeben hätten, ist jedoch nicht zutreffend. In der Tat hat Harry in einer Klage, die er gegen die britische Regierung einleitet und in Großbritannien automatischen Polizeischutz beantragt, ausdrücklich klargestellt, dass er Großbritannien immer noch als seine Heimat ansieht und hier operieren möchte.

Bei einer Einreichung…

Quellenlink

Mike Baumgartner

Advertisements

Most popular