NewsBobo.de

Model, das Myanmars Militär kritisierte, fürchtet die Rückführung

BANGKOK (AP) – Ein Model aus Myanmar, das letztes Jahr die Militärherrscher ihres Landes von der Bühne eines Schönheitswettbewerbs in Thailand aus anprangerte, sagte am Freitag, sie fürchte, sie könnte nach Hause zurückgedrängt werden.

Thaw Nandar Aung, auch bekannt als Han Lay, teilte The Associated Press telefonisch mit, dass sie am Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok festsitzt, seit ihr die Wiedereinreise nach Thailand verweigert wurde, als sie am Mittwochabend von einer kurzen Reise nach Vietnam ankam. Sie hat in Thailand gelebt, musste aber ausreisen und wieder einreisen, um ihren Aufenthalt zu verlängern.

Sie sagte, sie habe sich am Freitag mit Vertretern des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen getroffen, um zu vermeiden, dass sie nach Myanmar zurückgeschickt werden, wo sie befürchtet harte Bestrafung durch die Militärregierung sie hat kritisiert.

Menschen, denen die Einreise nach Thailand verweigert wird, werden normalerweise zu ihrem letzten Abreiseort abgeschoben, aber die UN-Agentur riet ihr, sie würde in Vietnam festgenommen und dann nach Myanmar zurückgeführt.

Die Sprecherin des thailändischen Außenministeriums, Tanee Sangrat, bestätigte in einer SMS, dass Thaw Nandar Aung „aufgrund eines Problems mit ihrem Reisedokument“ die Einreise nach Thailand verweigert wurde.

„Die zuständigen Behörden haben keine Verhaftung vorgenommen und haben zu diesem Zeitpunkt keine Pläne, sie irgendwohin zu schicken“, sagte er.

Myanmars Militär hat im Februar 2021 die Macht von der gewählten Regierung von Aung San Suu Kyi übernommen und ist hart gegen den weit verbreiteten Widerstand gegen seine Herrschaft vorgegangen. Sie setzte tödliche Gewalt ein, um Demonstrationen niederzuschlagen, und verhaftete Kritiker, darunter Schauspieler und andere Prominente, nach verschiedenen Gesetzen mit möglichen Strafen, die von drei Jahren Haft bis zum Tode reichen. Im Juli, Behörden hingerichtet vier Aktivisten die der Beteiligung an terroristischen Aktivitäten beschuldigt wurden.

  Mindestens 16 Tote bei Zusammenstoß eines Lastwagens mit einem Kleinbus in Russland

Thaw Nandar Aung sagte, sie sei im September letzten Jahres in Abwesenheit unter einem Abschnitt des Strafgesetzbuches von Myanmar angeklagt worden, der Aufwiegelung abdeckt, weil sie sich bei dem Festzug und online gegen die Übernahme durch das Militär ausgesprochen hatte. Das Gesetz kriminalisiert Versuche, „Hass oder Verachtung hervorzurufen oder Unzufriedenheit mit der Regierung zu wecken oder zu versuchen, sie zu erregen“, und das Militär oder sein Personal, und sieht eine Höchststrafe von 20 Jahren Gefängnis vor.

Sie sagte, dass die thailändischen Einwanderungsbehörden bei ihrer Ankunft in Bangkok ihren Namen in ihre Online-Datenbank eingegeben und sie dann gefragt hätten, ob sie ihren Pass in Vietnam als vermisst gemeldet habe, worauf sie mit „Nein“ geantwortet habe. Sie sagte, sie hätten ihr dann einen Bildschirm gezeigt, der darauf hinwies, dass eine Interpol Red Notice für sie herausgegeben worden sei, was bedeutet, dass die Polizei eines Mitgliedslandes ihre Inhaftierung beantragt habe.

Ob Interpol einen solchen Hinweis veröffentlicht hat, konnte nicht sofort bestätigt werden. Die Militärregierung von Myanmar hat jedoch vielen ihrer führenden Gegner einseitig die Pässe entzogen, um ihre Aktivitäten einzuschränken.

Am Donnerstagabend teilte ihr die thailändische Polizei mit, dass die myanmarische Polizei gekommen sei, um sie zu sehen, aber sie habe sich geweigert, sie zu treffen, sagte Thaw Nandar Aung.

Thaw Nandar Aung nutzte ihre Plattform als Kandidatin aus Myanmar beim letztjährigen Schönheitswettbewerb Miss Grand International in der thailändischen Hauptstadt Bangkok, um über die Ermordung von demokratiefreundlichen Demonstranten in ihrem Heimatland zu sprechen.

„Jeder Weltbürger will den Wohlstand seines Landes und eine friedliche Umgebung“, sagte sie. „Dabei sollten die beteiligten Führungskräfte nicht ihre Macht und ihren Egoismus einsetzen.“

  Die Ukrainerin sagt, ein russischer Soldat habe ihr im Filtrationscamp das Top ausgezogen

„Heute sterben in meinem Land Myanmar, während ich auf dieser Bühne stehen werde, so viele Menschen, dass heute mehr als 100 Menschen starben. Es tut mir zutiefst leid für alle Menschen, die ihr Leben verloren haben“, sagte sie und hielt häufig inne, um die Tränen zu unterdrücken.

Sie fügte hinzu: „Ich möchte hier sagen, bitte helfen Sie Myanmar. Wir brauchen jetzt dringend Ihre internationale Hilfe.“

Thaw Nandar Aung sagte, sie sei nach einem Treffen am Freitag mit Vertretern des Büros des UN-Hochkommissars für Flüchtlinge optimistisch, dass sie nicht nach Myanmar zurückgeschickt werde. Sie sagte, sie hätten ihr gesagt, dass sie so schnell wie möglich daran arbeiteten, ihr ein Land zu finden, in das sie möglicherweise in ein paar Tagen Asyl suchen könne.

In der Zwischenzeit muss sie in einem Raum im Abflugbereich des internationalen Bereichs des Flughafens bleiben, mit Wachen, die von der thailändischen Regierung bereitgestellt werden, sagte sie.

Quellenlink

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular