NewsBobo.de

Menschen sind in der Lage, andere Menschenaffen besser zu verstehen als gedacht Tierisches Verhalten

Wir sind vielleicht nicht in der Lage, mit anderen Menschenaffen ins Gespräch zu kommen, über Politik zu debattieren oder über den Sinn des Lebens zu plaudern, aber unsere Fähigkeit, einander zu verstehen, ist vielleicht größer als gedacht.

Forscher haben entdeckt, dass erwachsene Menschen die Bedeutung von Gesten von Bonobos und Schimpansen erkennen können, obwohl sie solche Gesten nicht unbedingt selbst verwenden.

„Es scheint, dass diese Fähigkeit auch unserer Spezies erhalten geblieben ist [as other apes]“, sagte Dr. Kirsty Graham, Erstautorin der Studie von der University of St. Andrews, in Schottland.

Schreiben in der Zeitschrift PLoS BiologieGraham und ihre Kollegin, Dr. Catherine Hobaiter, sagten, dass absichtliche Kommunikation, bei der ein Individuum einem anderen eine Bedeutung vermittelt, ein Merkmal menschlicher Sprachen ist, aber selten bei anderen Arten zu sehen ist.

Da es nicht plausibel ist, dass absichtliche Kommunikation beim Menschen durch einen einzigen genetischen Sprung in jüngster Zeit entstanden ist, ist es wahrscheinlich, dass unsere evolutionären Vorfahren eine einfachere Form verwendet haben. Tatsächlich ist bekannt, dass moderne Affenarten heute Gesten verwenden, um ihre Ziele zu kommunizieren. Jetzt haben die Forscher herausgefunden, dass erwachsene Menschen ein erstaunliches Verständnis für solche Gesten zeigen.

Die Ergebnisse ergaben sich, als das Paar Daten von 5.656 Teilnehmern analysierte, die an einem Online-Spiel teilnahmen, bei dem ihnen 20 Videos von Schimpansen und Bonobos gezeigt wurden, die 10 ihrer häufigsten Gesten ausführten, wie z. B. „Pflege mich“, „Gib mir das Essen“. und „Lass uns Sex haben“, neben einer Illustration der Geste.

Während einige der Gesten eine Bedeutung hatten, hatten andere mehrere – wobei die richtige Bedeutung vom Kontext der Geste abhängig war.

  Bei einem Kirchenbrand in Ägypten gibt es Dutzende Tote und Verletzte

Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip entweder zum Ansehen der Gesten mit Text darüber, was die Affen vor der Geste trieben – wie Essen oder Ausruhen – oder ohne diese Informationen zugeteilt, und wurden gebeten, aus vier möglichen Antworten die richtige Bedeutung auszuwählen.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Teilnehmer die Bedeutung der Gesten von Schimpansen und Bonobos mit oder ohne Kontextinformationen richtig interpretierten, mit einer durchschnittlichen Erfolgsquote von 57 %, wenn Informationen gegeben wurden, und 52 %, wenn nicht. Darüber hinaus hielten die Ergebnisse fest, ob die Geste nur eine oder mehrere Bedeutungen hatte oder nicht.

„Die Gesten und Vokalisationen [of our ancestors] hat sich wahrscheinlich zu der modernen menschlichen Geste und menschlichen Sprache entwickelt, die wir heute haben“, sagte Graham. „Studien wie diese und [the research in infants]geben uns mehr Selbstvertrauen, wenn wir sagen, dass dies wahrscheinlich etwas ist, was unser letzter gemeinsamer Vorfahre ist [with other great apes] hätte tun können.“

Während das Team sagt, es sei unklar, wie solche Gesten bei Menschenaffenarten, einschließlich Menschen, verstanden werden, besteht eine Möglichkeit darin, dass das Verständnis fest verdrahtet ist, während eine andere darin besteht, dass es als Ergebnis eines ähnlichen Körpers, sozialer Ziele und der Fähigkeit entsteht, herauszufinden Bedeutung – möglicherweise unterstützt durch einige Gesten, die dem gewünschten Ergebnis ähneln.

“Es [could be] eher eine vererbte Fähigkeit als ein vererbtes Vokabular“, sagte Graham.

Quellenlink

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular