NewsBobo.de

Letitia Wright kritisiert „THR“ wegen „persönlicher Vendetta“: FOTOS

Schwarzer Panther Star Letitia Wright zugeschlagenDer Hollywood-Reporter nach seiner jüngsten Einstellung zu einem umstrittenen Anti-Impfstoff-Social Media Post machte sie 2020 in einem Artikel über Schwarzer Panther Folge Wakanda für immerDie Oscar-Chancen.

Wright beschuldigte die Nachrichtenagentur, eine „persönliche Vendetta“ gegen sie zu haben, nachdem sie sie in eine Liste potenzieller Oscar-Anwärterinnen für 2023 aufgenommen hatte, deren „persönliches Gepäck“ ihre und die Chancen ihrer Filme auf den Gewinn von Preisen beeinträchtigen könnte.

Auf der Liste standen auch mit „Gepäck“ beladene Schauspieler wie Will Smith und Brad Pitt.

Es wurden auch Vergleiche mit männlichen Filmemachern angestellt, denen Ehebruch und sexuelle Übergriffe vorgeworfen werden.

THRDer Artikel verglich Wrights Impfkommentare nicht nur damit, dass Smith Chris Rock bei den letztjährigen Oscars ohrfeigte, und mit den Angriffsvorwürfen von Ex-Frau Angelina Jolie gegen Pitt, sondern auch mit umstrittenen Persönlichkeiten wie Roman Polanski, der sich der gesetzlichen Vergewaltigung schuldig bekannte, und Woody Allen, der wird beschuldigt, seine Tochter missbraucht zu haben.

Wie in den Screenshots unten zu sehen ist, ging Wright als Antwort auf ihre Instagram-Story, beschimpfte die Veröffentlichung für solche Vergleiche und beschuldigte ihre Redakteure, sich an ihr zu rächen, weil sie sich weigerte, ihnen Interviews zu gewähren.

@letitiawright/Instagram

Sie schrieb:

„Das ist ein abscheuliches Verhalten. An dieser Stelle eine persönliche Rache an mir.”

„Ich habe nichts falsch gemacht, aber es respektvoll abgelehnt, Interviews mit dieser Veröffentlichung zu führen. Hören Sie mit Ihrem Unsinn auf.“

Wright zielte auch auf den Autor des Artikels, Scott Feinberg, und forderte ihn auf, „ein Leben zu bekommen“, und stellte seine journalistische Integrität in Frage.

  Nia Long LACHT, wenn sie gefragt wird, ob sie mit dem Betrug von Ime Udoka „ausarbeitet“.

@letitiawright/Instagram

Der Artikel kommt genauso Black Panther: Wakanda für immerüber den Wright Schlagzeilen macht, startete am 11. November weltweit in den Kinos und dominiert seitdem die Kinokassen.

Die Kontroverse um Wright geht auf einen Twitter-Beitrag vom Dezember 2020 zurück, in dem sie ein Video des bekennenden „Propheten“ Tomi Arayomi teilte, in dem er verschwörerische Behauptungen über Impfstoffe zusammen mit transphoben Bemerkungen aufstellte. Arayomi hat häufig mit extremer Anti-LGBTQ-Rhetorik gehandelt.

Wright entschuldigte sich und löschte den Beitrag und löschte ihr Konto inmitten der Gegenreaktion vollständig.

Sie wiederholte ihr mea culpa in einem kürzlich Wächter Interview zeitlich auf die Veröffentlichung von Wakanda für immerin dem sie sagte, sie sei von dem Fehler und der Kontroverse, die er hervorgebracht habe, „weitergekommen“.

Auf Twitter teilten viele Wrights Wut darüber Der Hollywood-Reporter vergleicht ihre Handlungen mit denen von Leuten wie Pitt und Polanski.

  Anne Hathaway sagt, dass ihre Kinder sie bei der Auswahl von Projekten „wählerischer“ machen

Quellenlink

Mike Baumgartner

Advertisements

Most popular