NewsBobo.de

Katherine Heigl sagt, Grey’s Anatomy habe die Adoption beeinflusst

Katherine Heigl blickt auf ihre frühen Tage mit ihrer Tochter Naleigh zurück – und die Ängste, die sie als neue Mutter hatte.

Im Jahr 2009 adoptierten Katherine und ihr Ehemann Josh Kelley Naleigh als Säugling aus Südkorea.

In den folgenden Monaten musste Katherine laut eigenen Angaben wieder am Set arbeiten Greys Anatomyund sie befürchtete, dass dies ihre Bindung zu ihrer Tochter beeinträchtigen würde.

„Naleigh kam mit 9 Monaten zu uns und drei Tage später stieg ich in ein Flugzeug und flog nach Atlanta, um dort zu arbeiten“, teilte Katherine mit Die Aussicht.

Sie fuhr fort: “Zu der Zeit, als ich eine neue Mutter wurde, dachte ich nur: ‘Ich habe es verstanden! Ich kann damit umgehen.’ Sie haben uns gesagt, dass wir alles haben können. Wir können Karriere machen und Familien haben, und es wird alles großartig.”

Leider hatte Katherine das Gefühl, ihr kleines Mädchen „nie gesehen“ zu haben.

„Ich habe dieses Baby nie gesehen. Ich war mit drei Drillingen bei der Arbeit, die meine Patentochter spielten, und ich verbrachte mehr Zeit mit ihnen als mit meiner neuen Tochter“, gab Katherine zu.

Sie fuhr fort: „Sie hat sich natürlich mit meinem Mann verbunden. Er war bei ihr. Also hatte ich immer Angst, dass ich diese Gelegenheit verpasst hatte, mich wirklich mit ihr zu verbinden, und dass sie mich nicht liebt.“

Zufälligerweise war es ein weiterer Auftritt auf Die Aussicht vor fast einem Jahrzehnt, die dazu beitragen, einige ihrer elterlichen Ängste zu lindern.

Während des Interviews 2012, als Naleigh noch ein Kleinkind war, rannte das kleine Mädchen auf die Bühne, um bei ihrer Mutter zu sein – was Katherine half zu sehen, dass sie eine Bindung teilten.

Als sie sich den Clip während ihres letzten Auftritts ansah, brach sie in Tränen aus und erkannte an, wie bedeutsam er war.

Quellenlink

Mike Baumgartner

Advertisements

Most popular