NewsBobo.de

Katar prüft Investitionen in London, nachdem TfL seine Werbung verboten hat – Bericht | TfL

Katar überprüft seine Investitionen in London nachdem die Verkehrsbehörde der Stadt die Werbung des Landes in Bussen, Taxis und U-Bahnen verboten hatte, wurde berichtet.

Der Schritt von Transport for London (TfL) steht im Zusammenhang mit Bedenken hinsichtlich der Menschenrechtsbilanz der WM-Gastgeber, ihrer Haltung zu Homosexualität und der Behandlung von Wanderarbeitern.

Eine Person, die an der katarischen Überprüfung der Londoner Investitionen beteiligt war, sagte der Financial Times, dass TfL, das vom Bürgermeister der Stadt, Sadiq Khan, geleitet wird, diese Woche Q22, das Gremium, das die Weltmeisterschaft beaufsichtigt, und die Tourismusbehörde von Katar kontaktiert habe, um sie über das Verbot zu informieren .

Als Reaktion darauf „überprüfte Katar seine aktuellen und zukünftigen Investitionen“ in London und erwäge „Investitionsmöglichkeiten in anderen britischen Städten und Heimatländern“, sagte die an der Überprüfung beteiligte Person der Zeitung.

Die Quelle fügte hinzu, dass das TfL-Verbot „als Botschaft des Büros des Bürgermeisters interpretiert wurde, dass Geschäfte aus Katar in London nicht willkommen sind“.

Der Golfstaat ist durch seinen Staatsfonds zu einem der größten Investoren in London geworden.

Anfang dieses Monats berichtete der Observer, dass allein der Staat Katar, die persönlichen Besitztümer der einzelnen Royals nicht mitgezählt, laut Analysten von MSCI Real Assets der zehntgrößte Landbesitzer im Vereinigten Königreich ist.

Das Emirat besitzt fast 2,1 Millionen Quadratmeter (23 Millionen Quadratfuß) Grundstück in Großbritannien.

Zu den Immobilien im Portfolio der Qatar Investment Authority gehören das Kaufhaus Harrods in Knightsbridge; Großbritanniens höchstes Gebäude, The Shard, das mit Investitionen in Katar von fast 2 Mrd. £ gebaut wurde; Herrenhaus Forbes House; Chelsea-Kaserne; und die Hotels Savoy und Grosvenor House.

  „Provisorische Reparatur durchführen und Brücke öffnen“: Brief der Oreva Group an den Morbi-Sammler im Januar 2020

Es ist auch Miteigentümer von Canary Wharf und hat einen Anteil von 20 % am Flughafen Heathrow.

Im Mai versprach der Golfstaat, über einen Zeitraum von fünf Jahren 10 Mrd. £ in Großbritannien zu investieren, unter anderem in den Bereichen Technologie, Gesundheitswesen, Infrastruktur und saubere Energie.

Ein Sprecher von Khan sagte der FT, der Bürgermeister sei nicht an den täglichen Entscheidungen bezüglich der Werbung im Verkehrsnetz der Stadt beteiligt.

Ein TfL-Sprecher sagte, es habe „Werbepartnern und Marken weitere Hinweise“ zu akzeptabler Werbung während der Weltmeisterschaft gegeben.

Quellenlink

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular