NewsBobo.de

Finale der Serie „A Hard Way to Go“.

Ozark Staffel 4 Folge 14 Finale Zusammenfassung
Skylar Gaertner als Jonah, Sofia Hublitz als Charlotte, Laura Linney als Wendy und Jason Bateman als Marty in „Ozark“, Staffel 4, Folge 14 (Foto mit freundlicher Genehmigung von Netflix © 2022)

Wir sind am Ende von Netflix angelangt Ozark mit Episode 14 der vierten Staffel, „A Hard Way to Go“, einer Episode, die es schaffte, die Fangemeinde der Serie zu spalten, indem sie im Grunde den Bösewichten – vor allem Wendy Byrde – den Sieg ermöglichte. (Spoiler voraus!) Die Episode sah auch den vorzeitigen Tod des Fanfavoriten und wohl besten Charakters der Serie – Ruth Langmore, gespielt von Julia Garner. Showrunner Chris Mundy sagte, es wäre ein zu märchenhaftes Ende gewesen, um der Figur das Überleben zu ermöglichen. Fans sind anderer Meinung.

Machen Sie es sich für die Zusammenfassung des Serienfinales bequem…

Staffel vier, Folge 14 beginnt mit Ruth in dem Loch, das für einen Pool gegraben wurde, und glättet den Dreck. Man kann mit Sicherheit sagen, dass Nelson begraben ist und bald unter dem Beton verschwinden wird.

Martin (Jason Batemann) kommt an, als Ruth aus dem Loch klettert und offenbar eine Seite aus dem Buch seiner Frau genommen hat. Marty befiehlt Ruth, ihm zu helfen, seine Kinder zurückzubekommen, oder er wird Javis Mutter sagen, dass sie diejenige ist, die ihren Sohn getötet hat. Ruth kann nicht glauben, dass er sie wirklich töten würde und Marty behauptet, dass er es tun muss, wenn sie nicht hilft. Sie fragt, warum sie und Marty erklären, dass es daran liegt, dass seine Kinder auf sie hören, und fügt hinzu, dass sie schuld daran ist, dass Jonah ausgezogen ist.

Ruth hat keine Ahnung, wie sie die Kinder bekommen soll, und Marty schlägt vor, entweder Nathan zu töten oder die Kinder zu entführen; welche ist ihm egal. Als er geht, fragt Ruth, ob Wendy hier spricht. Marty zeigt auf sich.

  Everything's Trash Staffel 1, Vorschau auf Episode 3, Veröffentlichungsdatum und wo Sie es online ansehen können

Camila (Veronica Falcon) begleitet Marty zu einem Treffen und fragt, wo Wendy ist. Er lügt und sagt, sie arbeite an ihrer Dinnerparty. (Wendy (Laura Linney) ist eigentlich immer noch in der psychiatrischen Einrichtung.) Camila überprüft, ob Martys Kinder aus dem Haus sind, damit sie frei sprechen können. Das sind sie, und Marty übergibt ihre Unterlagen mit Kontonummern, damit sie jeden, den sie benötigt, direkt von ihrer Seite aus bezahlen kann. Marty enthüllt auch, dass das FBI zugestimmt hat, Omar zu verlegen, aber Omar weiß noch nichts davon. Er schlägt vor, dass, wenn Navarro während des Transfers etwas passieren sollte und er getötet werden müsste, niemand etwas dagegen tun könne.

Camila setzt nichts in Bewegung, bis sie mit dem FBI spricht und Marty ihr versichert, dass das Treffen angesetzt ist. Camila muss von dem Tag hören, an dem ihr Sohn Javi starb, aber Marty sagt, dass es nicht viel zu erzählen gibt. Sie hatten morgens ein Treffen mit Clare und Javi, das gut lief. Sie unternahmen einige Dinge in Chicago, aßen mit Clare zu Abend und kamen dann nach Hause.

Marty fragt sich, ob sie es sich anders überlegt. Camila behauptet, sie sei es nicht.

Ruth macht sich auf den Weg zu Wendy und ist sich sicher, dass es ihre Idee war, eine Drohung auszusprechen, und nicht Martys. Sie informiert Wendy, dass der Rest auf ihr liegt, wenn sie ihren Teil leistet. Erst als Wendy fragt, wovon sie redet, wird Ruth klar, dass Marty wirklich derjenige war, der die Drohung ausgedacht hat. Sie informiert Wendy darüber, was Marty ihr gesagt hat – ihre Kinder davon abhalten, nach North Carolina zu gehen, oder er wird Javis Mutter erzählen, dass sie ihn getötet hat.

  Better Call Saul Staffel 6 Folge 13 Rückblick: Saul Gone

Ruth erklärt, dass sie erfahren hat, dass Wendys Vater ein Stück Scheiße ist, und sagt, dass ihr Vater ihr leid tut. Wendy lässt für eine Sekunde ihre Wachsamkeit nach und gibt vor, eine echte Person zu sein. Wendy sagt, es tut ihr auch leid wegen Ruths Vater. Ruth fragt, wie schlimm es an diesem Ort ist, an dem Wendy wohnt, und Wendy bestätigt, dass es schlimm ist. Ruth fragt, ob es da drin erträglich sei und Wendy antwortet, dass alles erträglich ist. Ruth gibt Wendy widerwillig zu, Recht gehabt zu haben. Wenn sie Ben einfach dort gelassen hätte, wäre er noch am Leben. Wendy sagt nichts.

Drüben im Lazy-O fragt Jonah (Skylar Gaertner) Charlotte (Sofia Hublitz) wenn sie zur Gala ihrer Eltern geht. Sie erinnert ihn daran, dass sie gehen, bevor es beginnt. Ruth schaut zu, während sie sich unterhalten.

Ruth entscheidet sich, holt eine Waffe aus ihrem Safe und schnappt sich dann eine Flasche Alkohol. Sie stattet Nathan (Richard Thomas) einen unerwarteten Besuch ab und schlägt vor, Ben noch etwas zu trinken, bevor er geht. Während sie reden und trinken, beleidigt Nathan Ruth weiterhin, aber auf eine fröhliche Art (als ob das alles in Ordnung wäre). Sie sagt ihm, dass er gewonnen hat; Er hat die Kinder bekommen. Sie geht sogar so weit zu sagen, dass sie jede Prügelstrafe, die sie als Kind von ihrem Vater bekommen hat, verdient habe. Nathan scheint darüber erfreut zu sein.

Ruth fragt sich, ob er Ben geschlagen hat und Nathan sagt, dass, obwohl Ben die Familie in Verlegenheit gebracht hat, es nicht seine Schuld war. Ben hatte eine „Panne“. Er fügt hinzu, dass die andere (Wendy) besser hätte sein sollen, aber schlechter war. Ruth kommt auf den Punkt und konfrontiert ihn mit dem Hinweis, dass er Jonah und Charlotte nicht wirklich interessiert oder will. Nathan mag es nicht, wie Ruth mit ihm spricht und bittet sie zu gehen. Ruth willigt ein zu gehen, aber zuerst will sie wissen, warum er gegangen ist …

  For All Mankind Staffel 3 Folge 8 – Zusammenfassung und Ende erklärt

Quellenlink

Mike Baumgartner

Advertisements

Most popular