NewsBobo.de

FBI Staffel 5 Folge 12 Rückblick: Aufschlüsselung

Jubal war lange Zeit der Fels für das Joint Operations Center des FBI.

Aber Umstände auf FBI Staffel 5 Folge 12 erwies sich sogar für ihn als zu viel.

Jemenitische Terroristen mit einem Biotoxin herumlaufen zu lassen, würde ausreichen, um jemandem den Tag zu verderben.

Jubal ist es gewohnt, regelmäßig mit solchen Situationen umzugehen. Aber werfen Sie eine unbekannte Bedrohung für seinen Sohn ein, der den Krebs überlebt hat, und Jubal fand sich in Schwierigkeiten.

Der alte Ausdruck bezieht sich auf etwas, das eine Person zum Trinken antreibt. Jubal hatte an diesem Tag zwei solcher Dinge.

Jubal war seit Jahren nüchtern. Er half sogar anderen durch die Anonymen Alkoholiker, einschließlich seines genesenden Süchtigen, dem verstorbenen Jess LaCroix von FBI: Most Wanted.

Das machte sein Handeln an diesem besonders spannungsgeladenen Tag umso schockierender, weil es völlig untypisch war.

Ein Tag nach dem anderen und so weiter. Aber wir reden hier von Jubal. Er hat Zeiten durchgemacht, die die Seelen der Menschen auf die Probe stellten, einschließlich Tylers Krebs und Rinas Mord, aber er blieb selbst dann am Wagen.

Die Versuchung ist groß, seiner Ex-Frau Samantha die Schuld zu geben, denn sie neigt zu Überreaktionen, vor allem was Tyler angeht.

Aber alles, was bei Tyler körperlich ungewöhnlich ist, muss überprüft werden. So frisch sein Krebs auch war, er muss als in Remission betrachtet werden, nicht als geheilt.

Sams Anruf zwang Jubal zu übermäßigem Optimismus in Bezug auf Tylers Zustand, während er unbewusst das Schlimmste befürchtete. Man kann Jubal nicht vorwerfen, dass er seinen Kaffee nach dieser Sorge mit etwas Wodka angereichert hat, kombiniert mit dem Druck der fehlenden Biowaffe.

  Alert: Missing Persons Unit Staffel 1 Episode 1 Rückblick: Chloe

Leider hätte die Arbeit, selbst in einem so potenziell apokalyptischen Fall wie diesem, genau die Ablenkung sein sollen, die Jubal während Tylers Arzttermin brauchte. Aber die nicht schlüssigen Anrufe und Nachrichten seiner Familie waren das Tropfen, Tropfen, Tropfen, das seine Nerven auf die Palme brachte.

Allen seinen Kollegen war klar, dass irgendetwas an Jubal nicht stimmte, der nicht sein übliches ruhiges, cooles und gesammeltes Ich war. Als er schließlich alle Analysten im JOC anfuhr, war er schließlich gezwungen, Isobel zuzugeben, was in seinem Privatleben vor sich ging.

Isobel verlässt sich darauf, dass Jubal im JOC die ganze schwere Arbeit für sie erledigt. Er ist der Ansprechpartner, der mit den Analysten zusammenarbeitet, um die Magie zu verwirklichen.

Jubal hat also nicht die Möglichkeit, einen freien Tag zu haben, wegen dem, was außerhalb der Arbeit vor sich geht. Er kann sicherlich nicht aus der Bahn geworfen werden, als eine nicht näher bezeichnete Anzahl jemenitischer Terroristen die Stadt mit einer Biowaffe bedroht.

Wenigstens kam Jubal heraus und erklärte Isobel, dass er dachte, Tyler sei sicher über seinen Krebs. Sie tat alles, um Jubal eine Auszeit anzubieten, wenn er sie brauchte.

Aber im Ernst, das wird in einer Krise nie passieren, auch wenn Jubal selbst eine tickende Zeitbombe ist.

Isobel hat eine weise Entscheidung getroffen und Jubal mit Maggie auf die Jagd nach den beiden Cousins ​​der Terroristen geschickt. So schreit er die Analysten nicht an, die in einer solchen Situation in Topform sein müssen.

Glücklicherweise kann das JOC dank Jubals allgemein geschickter Hand reibungslos laufen, selbst wenn Isobel das Kommando hat. Sie kann zweifellos die notwendigen Informationen an die Agenten vor Ort weiterleiten.

  Wo kann ich den ersten „Silent Hill“-Film sehen?

Ein Bonus war, dass Maggie Jubal kennt und weiß, wann er außer Form ist, was er definitiv in dieser Folge war, als er sich im Hinterkopf auf Tyler konzentrierte.

Auch dank der Drogenprobleme ihrer Schwester Erin kennt Maggie die Anzeichen einer Sucht. Und wie sie erneut gezeigt hat, hat sie keine Angst davor, den Mächtigen die Wahrheit zu sagen, so sehr sie auch für Jubal empfindet.

Maggie sah Anzeichen, die ihr nicht gefielen, wie Jubal, der überreagierte, als ein Fußgänger ihn anrempelte, und er seinen gespickten Kaffee verschüttete. Dann entkam ein Terrorist, als Jubal nicht den Schuss abgab, von dem Maggie dachte, dass er ihn haben sollte.

Also rief sie ihn so vorsichtig wie möglich, wenn man bedenkt, dass sie sich mitten in einer Fahndung befanden. Und anstatt den einfacheren Ausweg zu wählen und sein Verhalten auf seine Sorgen um Tyler zu schieben, leugnete er rundweg das Trinken.

Dann ordnete er Maggie schnell wieder zu und tat sich mit der gefügigeren Tiffany zusammen.

Aber wenn es darauf ankam, wollte Jubal Maggie an seiner Seite haben. Vielleicht wollte er jemanden, der seine Entscheidungsfindung noch einmal überprüfte. Das heißt, im Rahmen des Zumutbaren drohte er ihr, sie zu feuern, als sie weiter darauf drängte, zu trinken.

Seien wir ehrlich. Jubal konnte nicht zugeben, getrunken zu haben. Und Maggie wollte nicht wirklich mit dieser speziellen Information belastet werden, weil sie sich verpflichtet fühlen würde, ihn zu melden, ob Freundschaft oder nicht.

Am Ende hat alles geklappt. Maggie fand das Gerät und deaktivierte es, allein basierend auf Ians fundierter Vermutung. Tylers Beule war eine Zyste, die entleert werden musste. Maggie beließ es dabei, Jubal zu warnen, Hilfe zu holen oder sonst etwas.

  „Rick And Morty“-Autor für Drehbuch der Kang-Dynastie – Deadline

Eine Krise abgewendet, und Jubal fiel weiter vom Wagen und nahm …

Quellenlink

Mike Baumgartner

Advertisements

Most popular