NewsBobo.de

Fast 90% der Republik Moldau blieben ohne Strom – Ukraine – tsn.ua

Im benachbarten Moldawien ging aufgrund von Raketenangriffen der Ukraine das Licht aus.

Moldawien hat nach einem massiven russischen Raketenangriff auf Energieanlagen in der Ukraine die Macht verloren. Aus diesem Grund hat das Außenministerium den Botschafter der Russischen Föderation vorgeladen.

Darüber Berichte BBC.

Fast 90 % der Republik Moldau waren aufgrund russischer Raketenangriffe auf den ukrainischen Energiesektor ohne Strom. Aufgrund massiver Stromausfälle hat das Außenministerium der Republik Moldau den russischen Botschafter Oleg Vasnetsov vorgeladen.

„90 % des Landes sind ohne Strom. Traditionell importieren wir Strom aus der Ukraine und Rumänien. In den letzten anderthalb Monaten gab es Stromausfälle, aber der Stromausfall ist viel schlimmer“, sagte der moldauische Außenminister Nika Popescu gegenüber BBC Newshour.

Gemäß ihm hat der Elektrotransport gestern in Moldawien angehalten, die Wasserversorgung ist verschwunden.

Der Leiter des Außenministeriums der Republik Moldau glaubt, dass die Russische Föderation die Ukraine bewusst angegriffen hat, um auch der Republik Moldau zu schaden. Aufgrund des Strommangels glaubt der Leiter des moldawischen Außenministeriums, dass es im Land zu einer humanitären Krise kommen könnte, da die Bürger ins Ausland, insbesondere in die EU, gehen werden.

Wir werden erinnern, wegen der gestrigen Raketenangriffe der Russischen Föderation auf die Ukraine wurde Modov beobachtet Probleme mit der Stromversorgung. Die Präsidentin der Republik Moldau, Maia Sandu, sagte, dass die Russische Föderation versucht, ihr Land im Dunkeln zu lassen.

Lesen Sie auch:

Quellenlink

  Die Gemeinde in Richtung Kryvyi Rih wurde mit Artillerie beschossen - der ukrainischen Prawda

Klaudia Schmitt

Advertisements

Most popular