NewsBobo.de

Ein DNA-Test bestätigte, dass die Besatzer einen Kinderbuchautor in der Region Charkiw — Ukraine — tsn.ua töteten

Russen töteten den Kinderbuchautor Volodymyr Vakulenko während der Besetzung der Region Charkiw.

Russische Besatzer töteten den Kinderbuchautor Volodymyr Vakulenko während der Besetzung der Region Charkiw. Sein Tod konnte nur dank DNA festgestellt werden.

Dies wird in der Geschichte von TSN berichtet.

Russen töteten den Kinderbuchautor Volodymyr Vakulenko während der Besetzung der Region Charkiw. Die Mutter des Schriftstellers bestätigte die Ergebnisse der DNA-Untersuchung. Zuvor hatten die Eltern gehofft, dass die Russen Wolodymyr während der Besetzung der Region Charkiw gefangen genommen hätten, dass er am Leben sei und bald zurückkehren würde. Sein Leichnam wurde nun jedoch bei einer Massenbestattung in Izyum identifiziert.

Sie nahmen ihn zusammen mit seinem Sohn zum Verhör mit

Die Russen durchsuchten Wolodymyr Vakulenko im März. Er lebte mit seinem Vater von seinem Sohn Vitaly, der an einer Autismus-Spektrum-Störung leidet.

Wolodymyr und sein Sohn, der nicht spricht, wurden zum Verhör gebracht, kehrten aber am Abend zurück. Der Schriftsteller hat seine pro-ukrainische Haltung vor den Besatzern nicht verheimlicht. In den Kriegsjahren meldete er sich freiwillig, half beim Militär, davor war er Teilnehmer der Revolution der Würde, schrieb Bücher und Märchen für Kinder. Das Teuerste in ihrem Haus waren die Maidan-Fahnen.

Einer der Anwohner des Dorfes Kapitolivka auf Wolodymyr informierte die Russen. Er hatte das Gefühl, dass sie ihn ein zweites Mal holen würden. Wolodymyr schrieb ein Tagebuch und am Vorabend seiner Entführung vervollständigte er es und versteckte es.

Am 23. März beendete er sein Tagebuch und vergrub es zusammen mit seinem Vater im Garten.

“Er sagte: ‘Vater, wenn unseres kommt, gib es zurück'”, sagen Verwandte.

  Explosion in Saporischschja: Russland mit Raketen getroffen

Die Befreiung der Region Charkiw und die Exhumierung der Leichen der von den Besatzern getöteten Einwohner

Unsere kam nach 6 Monaten. Die Region Charkiw wurde entvölkert und in Izyum begann man, Massengräber zu finden. Nummern von Kreuzen bei Massenbestattungen wurden von einem Mitarbeiter des einzigen Ritualbüros, das sich mit Bestattungen in Izyum befasste, in das Tagebuch eingetragen. Es gibt Aufzeichnungen darüber, dass Vakulenko Volodymyr unter der Nummer 319 begraben liegt.

Als jedoch 447 Leichen exhumiert wurden, meldete die Staatsanwaltschaft, dass Wolodymyrs Leiche in Nummer 319 fehlte. Der Leichnam einer Frau wurde bei Nummer 319 exhumiert.

Es gab viele Ungereimtheiten in der Zeitschrift. Es gab leere Gräber, und es gab solche, in denen zwei oder drei Leichen gleichzeitig gefunden wurden. Alle waren in einem solchen Zustand, dass sie nur durch DNA-Untersuchung identifiziert werden konnten. Die ganze Zeit über, während die Recherchen im Gange waren, hoffte die Mutter des Schriftstellers, Frau Olena, dass die Russen Wolodymyr als Gefangenen mitnehmen würden. Doch gestern Abend wurde diese Hoffnung mit dem Anruf des Ermittlers zunichte gemacht. Die Leiche von Wolodymyr Vakulenko wurde identifiziert. Er wurde unter der Nummer 319 begraben.

Er hatte das Gefühl, dass er die Besatzung nicht überleben würde

Wolodymyrs Mutter, Frau Olena, versucht, sich festzuhalten. Derzeit kümmert sie sich um ihren kranken Sohn Volodymyr Vakulenko. Vitaly 14. Vater…

Quellenlink

Klaudia Schmitt

Advertisements

Most popular