NewsBobo.de

Durchsuchungen in der Diözese Czernowitz-Bukowyna des UOC-Abgeordneten: Sie fanden einen russischen Pass des Metropoliten und einen 17-jährigen Jungen im Bett des Archimandriten

Bei der Inspektion der Räumlichkeiten der Ukrainisch-Orthodoxen Kirche (MP) in der Bukowina entdeckte der SBU Methoden aus Moskau, die russische Staatsbürgerschaft in der Führung der Diözese und Urkunden der Besatzer.

Spionageabwehraktivitäten wurden auf dem Territorium der Diözese Czernowitz-Bukowyna der UOC (MP) durchgeführt. Es wurde gemeldet im Pressedienst des SGE. Laut Quellen LB.uawurde die Suche im Konsistorium (Diözesanverwaltung) durchgeführt. Insbesondere das Oberhaupt der Diözese, in der Zelle des Metropoliten Meletius von Czernowitz und Bukowyna, wo er ständig lebt. Er ist der wahrscheinlichste Kandidat für das Amt des Bischofs der UOC MP anstelle von Pavel.

Foto: Lb.ua

Foto: Lb.ua

Foto: Lb.ua

Quellen zufolge sprangen die SBU-Beamten während der Durchsuchung im Moment der körperlichen Intimität des Sekretärs der Diözese Czernowitz des UOC-Abgeordneten Archimandrit Nikita mit einem 17-jährigen Jungen ein, der im örtlichen Chor singt. Am 23. November, Archimandrit Nikita von der UOC-Synode zum Diözesanbischof der Diözese Iwano-Frankiwsk gewählt – anstelle von Metropolit Seraphim von Iwano-Frankiwsk und Kolomysk, die nach Russland geflohen sind.

„Als Ergebnis von Ermittlungsmaßnahmen entdeckten Strafverfolgungsbeamte Dokumente, die das Vorhandensein der russischen Staatsbürgerschaft in der Führung von Diözesanstrukturen bestätigen. Es wurde auch die Korrespondenz von Diözesanführern mit ihren Moskauer Kuratoren aufgedeckt, in der sie eine „Methodik“ bezüglich der „Eigenheiten“ erhielten „Kirchengottesdienste nach einer großangelegten Invasion abzuhalten“, stellten sie in der Pressemitteilung der Polizeibeamten fest.

Foto: SBU

Foto: SBU

Foto: SBU

Den Ermittlungen zufolge wurden Vertreter der Russisch-Orthodoxen Kirche mit Desinformationen über die gesellschaftspolitische Lage in der Ukraine und die Lage an der Front beauftragt. Insbesondere Priester der ukrainisch-orthodoxen Kirche wurden aufgefordert, die bewaffnete Aggression Russlands zu leugnen, über die angebliche Unterdrückung der „Moskauer Kirche“ zu sprechen usw.

  Trump namens Biden "ein Staatsfeind" - Medien - Ukrainische Wahrheit

Der Sicherheitsdienst der Ukraine fand auch Lager mit Massenstapeln kremlfreundlicher Literatur, die Russland lobt und zur Unterstützung der Besatzer aufruft.

Foto: SBU

Foto: SBU

Foto: SBU

Foto: SBU

Foto: SBU

Foto: SBU

Foto: SBU

Darüber hinaus wurden bei der Untersuchung der Computer der Diözesanleitung Fotokopien der Personalausweise der Rashisten gefunden, die an den Feindseligkeiten gegen die ukrainischen Truppen teilgenommen hatten. Zu diesen Dokumenten gehört das vom Verteidigungsminister der Russischen Föderation unterzeichnete Zertifikat „Held Russlands“ für die „Eroberung der Krim“ im Jahr 2014.

Derzeit im Rahmen des von den Ermittlern des Sicherheitsdienstes eingeleiteten Strafverfahrens gemäß Teil 2 der Kunst. 111 (Verrat) des Strafgesetzbuches der Ukraine, Verfahrenshandlungen sind im Gange.

Maßnahmen zur Kriminalaufklärung wurden von Mitarbeitern durchgeführt…

Quellenlink

Klaudia Schmitt

Advertisements

Most popular