NewsBobo.de

“Doctor Strange 2” mit schwulem Charakter, in Saudi-Arabien verboten

TheWrap hat erfahren, dass die Veröffentlichung von „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ in Saudi-Arabien verboten wurde. Obwohl der Grund nicht angegeben ist, ist es der neueste Marvel-Film, der die Verachtung der Zensur im Nahen Osten verdient hat, nachdem er einen LGBTQ+-Charakter aufgenommen hat.

Die Fortsetzung von „Doctor Strange“ wurde noch nicht veröffentlicht oder rezensiert, aber der Film enthält eine neue schwule Figur, America Chavez (Xochitl Gomez), die in den Comics ebenfalls schwul ist.

Disney hatte keinen Kommentar.

Während einige Länder des Nahen Ostens dafür bekannt sind, dass sie aus verschiedenen Gründen, darunter Intimität, Gewalt oder Sexualität, keine Filme zeigen, ist Homosexualität in Saudi-Arabien offiziell illegal, und LGBTQ-Themen in Filmen waren oft ein Problem für Zensuren in der Region.

Insbesondere das Verbot von „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“ folgt Saudi-Arabien und blockiert auch die Veröffentlichung von Marvels „Ewige“, in dem auch ein schwuler Superheld in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung zu sehen war, und „Westside-Story“, die einen Charakter hat, der sich als trans identifiziert. Und in jedem Fall waren die Filme nicht bearbeitet worden, um die Charaktere oder Handlungsstränge zu entfernen, um die internationale Zensur zu besänftigen.

„Doctor Strange 2“ wäre am 5. Mai im Rahmen eines globalen Rollouts am Golf erschienen. Es ist unklar, ob der Film in anderen Ländern des Nahen Ostens wie den Vereinigten Arabischen Emiraten, Kuwait oder Katar gezeigt wird.

THR berichtete zuerst die Nachricht von dem Verbot.

Quellenlink

  Sebastian Stan sagt, Freunde haben ihn durch „viele einsame Nächte“ gebracht

Mike Baumgartner

Advertisements

Most popular