NewsBobo.de

Die Ukraine sagt, Russland werde keine Evakuierungen aus dem Stahlwerk Mariupol zulassen und versuchen, eine Kapitulation zu erzwingen

NEUSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

EIN Ukrainischer Beamter sagte am Freitag, dass Russland sich weigere, Evakuierungen aus einem zuzulassen Stahlwerk Mariupol durch “so tun”, als gäbe es keinen Unterschied zwischen militärischer Kapitulation und ziviler Evakuierung.

„Die Russen weigern sich, einen Korridor für Zivilisten zu öffnen, und geben zynisch vor, den Unterschied zwischen einem Korridor für die Kapitulation des Militärs und einem humanitären Korridor zur Evakuierung der Zivilisten nicht zu verstehen“, sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin Iryna Vereschuk. „Aber sie verstehen alles.

„Es ist nur so, dass sie versuchen, zusätzlichen Druck auf unser Militär auszuüben“, fügte sie hinzu.

Die Ukraine beschuldigt Russland, bis zu 9.000 Menschen in Mariupol in Massengräbern getötet zu haben

Rauch steigt über dem Azovstal-Stahlwerk in Mariupol, Ukraine, in diesem Standbild auf, das aus einem kürzlich in den sozialen Medien geposteten Drohnenvideo stammt.

Rauch steigt über dem Azovstal-Stahlwerk in Mariupol, Ukraine, in diesem Standbild auf, das aus einem kürzlich in den sozialen Medien geposteten Drohnenvideo stammt.
(MARIUPOL CITY COUNCIL/via REUTERS DIESES BILD WURDE VON EINEM DRITTANBIETER ZUR VERFÜGUNG GESTELLT. OBLIGATORISCHE GUTSCHRIFT. KEIN WEITERVERKAUF. KEIN ARCHIV.)

Vereschuk hat es versucht erleichtern wochenlang die Evakuierung von Zivilisten aus der teilweise belagerten Hafenstadt, doch ihre Versuche wurden immer wieder von russischen Truppen vereitelt.

Nach mehreren aufeinanderfolgenden Verhandlungstagen mit russischen Streitkräften über die Öffnung humanitärer Korridore sagte der stellvertretende Ministerpräsident, dass am Freitag keine Evakuierungen stattfinden würden, und forderte die Bewohner von Mariupol auf, „geduldig zu sein“ und „bitte durchzuhalten“.

Der russische Präsident Wladimir Putin behauptete am Donnerstag den Sieg über die vom Krieg zerrüttete Stadt, trotz der Tausenden von Widerstandskräften, die in der Stadt verbleiben.

Es wird angenommen, dass Mariupol immer noch ungefähr 100.000 Einwohner hat, und über 1.000 Zivilisten und Soldaten haben sich in die Tunnel unter dem Stahlwerk begeben – ein Ort, der zu einer Hochburg des Widerstands geworden ist.

  Der russische Gesetzgeber behauptet, dass seine Soldaten in der Ukraine aufgehört haben zu sterben

Bei einem Versuch, die in den Tunneln Versteckten auszurotten, riet Putin seinen Truppen, die Tunnel zu sperren, um den Zugang zu Nachschub zu versperren, und behauptete, dass diejenigen, die freiwillig ihre Waffen niederlegen, „garantiert“ werden[d] Leben und würdevolle Behandlung.”

Rauch steigt am Mittwoch, den 20. April, über der Fabrik von Mariupol Azovstal Iron and Steel Works auf.

Rauch steigt am Mittwoch, den 20. April, über der Fabrik von Mariupol Azovstal Iron and Steel Works auf.
(REUTERS/Alexander Ermochenko)

MARIUPOL-KAMPF WUT MIT TAUSENDEN VERLETZTEN, UKRAINE-BEAMTER NENNT ES „SCHLÜSSELMOMENT“ IM KRIEG

„Die Russen haben Angst, Asowstal zu stürmen, aber gleichzeitig blockieren sie wissentlich und zynisch die Freilassung von Zivilisten aus Asowstal und versuchen so, zusätzlichen Druck auf unser Militär auszuüben“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident.

Berichten zufolge weigerten sich ukrainische Soldaten, sich zu ergeben.

„Es gibt so etwas wie einen Korridor für die Kapitulation des Militärs. Die Russen haben einen bereitgestellt, aber wir brauchen ihn nicht, da unser Militär nicht kapitulieren will“, sagte Vereschuk. „Es gibt auch so etwas wie einen humanitären Korridor, um die Zivilisten aus der Kampfzone zu evakuieren.

Ein Junge fährt mit einem Roller in der Nähe eines zerstörten Gebäudes in Mariupol, Ukraine.

Ein Junge fährt mit einem Roller in der Nähe eines zerstörten Gebäudes in Mariupol, Ukraine.
(REUTERS/Alexander Ermochenko)

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

„Solche brauchen wir [a] Korridor aus Azovstal, um Frauen, Kinder und ältere Menschen zu evakuieren”, fügte sie hinzu.

Vereschuk bat die internationale Gemeinschaft, einzugreifen und dabei zu helfen, sichere Evakuierungen für Zivilisten zu ermöglichen, die im Kampf festsitzen.

Quellenlink

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular