NewsBobo.de

Die Tage sind gezählt! Der Eindringlich kritisiert den Chivas-Vorstand dafür, dass er keine Verstärkungen in die Clausura 2023 aufgenommen hat

Liga MX

Die Hauptmannschaft von Chivas de Guadalajara setzte an diesem Mittwoch die Konzentration in Barra de Navidad fort, aber in den sozialen Netzwerken wird der Rojiblanca-Vorstand ständig dafür kritisiert, dass er noch keine Verstärkung eingebaut hat. Worum geht es?

Die Rojiblanca-Fans blieben in ihrer Kritik konstant und gingen in Chivas sogar tagelang ohne Verstärkung auf die Theke
© IMAGO7Die Rojiblanca-Fans blieben in ihrer Kritik konstant und gingen in Chivas sogar tagelang ohne Verstärkung auf die Theke

Die 29 Mitglieder des zur Verfügung stehenden Kaders von Chivas de Guadalajara setzten an diesem Mittwoch die Konzentration fort Vorsaison in der Küstenstadt Barra de Navidad, aber in den sozialen Netzwerken gab es eine Konstante und Beharrlichkeit kritisiert den Vorstand von Rojiblanca dafür, dass er im Hinblick auf das Clausura 2023-Turnier der Liga MX noch keine Verstärkung auf dem Transfermarkt aufgenommen hat.

Die Hauptmannschaft der Heiligen Herde ihrerseits absolvierte an diesem Mittwoch eine neue Doppelreihe von Trainingseinheiten in den Einrichtungen des Konzentrationshotels an der Küste von Jalisco, um mit den Vorbereitungen für die umfangreiche Vorsaison von fast zwei Monaten oder genau 53 Tagen fortzufahren das Debüt gegen Rayados de Monterrey im Stadion BBVA de Acero, das dem ersten Spieltag der Clausura 2023 entspricht.

Der Trainerstab von Chivas hat sich seit der Übernahme der Leitung des Hauptkaders der Durchführung eines eingehenden Bewertungs- und Analyseprozesses jedes einzelnen Mitglieds seines aktuellen Kaders verschrieben das Ziel, sowohl seine Aufstellung als auch die zu stärkenden Schlüsselpositionen sowie die Elemente zu definieren, die die Liste der Transferables auf dem bevorstehenden Transfermarkt für die Clausura 2023 bilden werden. Doch in den sozialen Netzwerken gibt es bereits Verzweiflung und Kritik an fehlenden Qualitätszuschlägen auf der Gehaltsliste.

Die Chivahermana-Fans, die in sozialen Netzwerken interagieren, haben sich gehalten eine ständige Kritik gegen den Sportausschuss, angeführt von Fernando Hierro, der in Katar vor der Nullbewegung steht, die er auf dem aktuellen Transfermarkt für die Clausura 2023 hatte und die Behauptungen wurden von dem renommierten Journalisten Erick López, Korrespondent des TUDN-Netzwerks in der Perle des Westens, initiiert, der Sie zählen die Tage, an denen sie nach dem Ausscheiden im vergangenen Opening 2022 keine Verstärkung im Akron-Stadion präsentiert haben.

Der bekannte TUDN-Reporter sagte in seinem persönlichen Twitter-Account: „Viel Definitionsarbeit in der Vorsaison für Rebaño und Toño Rodríguez, Wacho Jiménez und Tala Rangel, die das Maximum fordern. Tage bis zur Eliminierung durch Puebla. DIE VON FERNANDO HIERRO AUS KATAR VERHANDELTEN VERSTÄRKUNGEN SIND NOCH NICHT ANGEKOMMEN“. Ein anderer Benutzer, ein Anhänger von Guadalajara, schloss sich dem Protest an und warnte kurz zuvor, dass sie gehen: “Fast 45 Tage, seit @Chivas im Hoffnungslauf ausgeschieden ist… Der Chef und der Sportdirektor in Katar und ich bezweifeln, dass wir Verstärkung sehen … das Trainerteam arbeitet weiterhin mit dem Kader und denjenigen, die von Leihgaben zurückgekehrt sind, um festzulegen, wer bleiben wird“.

Verfolgen Sie alle Neuigkeiten über Chivas mit den Spezialisten

Rebaño Pasión lädt Sie jeden Donnerstag um 15:30 Uhr ein.Ortszeit Zentralmexiko, um die beste und vollständigste Analyse über unsere sozialen Netzwerke zu genießen

Hat Ihnen unser Hinweis gefallen? Hatten Sie Mut? Erhebe deine Stimme und drücke dich aus! Jetzt ermöglicht Ihnen Rebaño Pasión, mit unseren Inhalten zu interagieren. Über Viafoura können Sie uns über Google, Facebook oder Ihre E-Mail mitteilen, was Sie möchten. Eine vollständige, geordnete und Ihren Interessen entsprechende Erfahrung. Versuch es!

Quellenlink

  BOMBARDIERUNG Piojo Herrera WEISS, DASS ER EIN KANDIDAT IST, um Tata Martino im Tri | zu ersetzen Stoppuhr - ESPN deportiert

Felix Pabst

Advertisements

Most popular