NewsBobo.de

Die Musik IHRER Familie nach IHREM persönlichen Hashkafos

Ändern der Melodie der jüdischen Musik

Die Art und Weise, wie wir Musik hören, hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt. Was als Grammophone und Musikboxen begann, verwandelte sich in Radios, Jukeboxen, Audiokassetten (achten Sie auf die Achtspur!) und Walkmen. Mit fortschreitender Technologie entwickelten sich auch die klobigen Hörgeräte – von Boomboxen, CD-Playern und Discmen bis hin zu MP3 und iPod, die die Welt für immer veränderten.

Seit der Erfindung des iPod und dann des iPhone im Jahr 2007 hat sich die Technologie in einem unglaublichen Tempo weiterentwickelt, um sie schneller und benutzerfreundlicher zu machen. Heute ist von den älteren Musikprodukten kaum noch eine Spur zu finden.

Auch die Musiksoftware hat in den letzten zwei Jahrzehnten große Fortschritte gemacht. Es hat sich von Drag & Drop und Brennen zu kompakten Speichersticks und Downloads und schließlich zu Streaming verlagert. Der Zugriff auf Musik auf kompakten, tragbaren Geräten ist einfacher denn je geworden.

Der Musik gegenüber.
All diese wunderbaren Innovationen gingen ohne Input oder Anleitung von unseren Gedolim und Manhigim vonstatten. Zu keinem Zeitpunkt haben diese Technologiegiganten daran gearbeitet, ihre Kompatibilität mit unserem Tora-Lebensstil sicherzustellen. Spotify ist so praktisch. Es ist so einfach, sich für ein Konto anzumelden und nach Herzenslust zu streamen. Aber Spotify kümmert sich nicht um das Neshama eines Yid. Apple Music, YouTube oder Amazon auch nicht. Tatsächlich werden sie umso profitabler, je mehr sie gegen jüdische Werte verstoßen. Unbegrenzter, ungehinderter Zugriff auf Inhalte im gesamten Spektrum hat für sie Priorität.

Aber wir glauben an Grenzen. Wir glauben daran, unsere Augen, Ohren und unseren Geist zu schützen und unsere Spiritualität zu bewahren. Die Freiheit, alle Inhalte zu durchsuchen und ihnen ausgesetzt zu sein, widerspricht unserer Lebensweise. Unnötig zu erwähnen, dass Versuche, mit diesen Unternehmen an Filtermöglichkeiten zu arbeiten, mit Spott beantwortet wurden. Sie brauchen diese Offenheit. Es widerspricht ihrem Geschäftsmodell, auf unsere Empfindlichkeiten einzugehen.

  Das Spiel wirft damit mehr Schatten auf Eminem "Kritik" - HipHopDX

Den Eltern blieben zwei Möglichkeiten – auf dem alten Weg zu bleiben, der seine Gefahren birgt, oder vor der neuen Technologiewelle zu kapitulieren und auf das Beste zu hoffen.

Für diese Chinuch-Probleme gibt es jetzt eine passende Lösung: MEHR ERFAHREN: 24Six.app

Unseren Geräten überlassen.
Die MP3- und Memory-Stick-Route ist zwar sicherer, hat jedoch ihre eigenen Probleme geschaffen, hauptsächlich solche des Stehlens und illegaler Inhalte, die ihre Runde machen. Da das Herunterladen, Hochladen und Synchronisieren dieser Geräte so mühsam sein kann, begannen jüdische Kinder mit guten Absichten, Musik miteinander zu teilen. Nicht, weil sie stehlen wollten. Es schien nur ein harmloser Weg zu sein, an die neuesten Hits zu kommen – ein harmloser Fehler, der zu Tausenden von Dollar an entgangenen Einnahmen für jüdische Sänger und Künstler führte.

Der zweite, gefährlichere Weg bestand darin, Kindern iPhones und iPads mit Familienmusikkonten zu geben und auf das Beste zu hoffen. Und dann würden sie beten, ihre Kinder nicht an Spotify zu verlieren …

Es ist so einfach, sich zu verirren. Eine einfache Suche zeigt unzählige unangemessene Ergebnisse, noch während Sie tippen. Auch das Fehlen einer ausgewiesenen Plattform für Kol Isha schafft eine Falle für Jungen. Und das Surfen und KI-generierte Wiedergabelisten berücksichtigen Hashkafa definitiv nicht. Es ist an der Zeit, die Melodie für jüdische Musikhörer zu ändern.

DIE TUNE der jüdischen Musik FÜR IMMER VERÄNDERN!
24Six ist eine brandneue, zusammenhängende Lösung, die eine neue Phase jüdischer Unterhaltung einleiten wird, in der Sie die Inhalte Ihrer Familie verwalten und sorgenfrei streamen können. Mit führenden Technologien, die für die jüdische Familie entwickelt wurden, 24Sechs ermöglicht es Ihnen haben Sie Ihre Werte und Musik auch.

  Kevin Aviance hatte keine Ahnung, dass Beyoncé seinen Song in „Renaissance“ sampeln würde

Deine Familie. Ihre Werte. Ihre Kontrolle.
Jeder hat eine andere Sicht auf Unterhaltung, und Hashkafos können sich unterscheiden. Was Sie für in Ordnung halten, ist für jemand anderen möglicherweise nicht in Ordnung. Jeder hat seinen eigenen Derech; Camps, Modos, Yeshivos und Schulen haben ihre eigenen Standards.

  • 24Six gibt jedem Benutzer die Möglichkeit, seine eigenen Standards zu definieren und sein eigenes Medienerlebnis aufzubauen.

  • Benutzer können anpassbare Filter mit voller Kontrolle verwenden – Künstler, Kategorien oder sogar alle Videoinhalte blockieren – und die blockierten Inhalte werden einfach nicht angezeigt. Die App passt automatisch die Größe an, überarbeitet das Layout und ändert die Registerkarten, um sie an Ihre aktualisierten Einstellungen anzupassen.

  • Gemeinschaften, Yeshivos und öffentliche Institutionen haben die Möglichkeit, öffentliche Filter für ihre Mitglieder und Familien zu erstellen, die die Plattform nutzen.

STARTEN SIE IHR FAMILIENKONTO:
www.24six.app
Genießen Sie eine 7-tägige kostenlose Testversion!

Hochkarätig bleiben
Das fortschrittliche Benutzerprofilsystem ermöglicht es Ihnen, ein haschkafisch klingendes Erlebnis maßzuschneidern. Jeder Benutzer – einschließlich Familienmitglieder mit demselben Konto – erstellt ein eigenes Profil mit seinem Alter und Geschlecht.

Unter strenger rabbinischer Anleitung sind Standardfilter in die Plattform integriert.

  • Erstens wird alles, was nicht für ein jüdisches Zuhause geeignet ist, sofort abgelehnt.

  • Alle Inhalte, die sich an ein weibliches Publikum richten, einschließlich Kol Isha, können nur…

Quellenlink

Leah Mauer

Advertisements

Most popular