NewsBobo.de

Die Märkte hassen den Plan von Liz Truss für das Vereinigte Königreich. Schauen Sie sich einfach diese Diagramme an


London
CNN-Geschäft

Als die britische Regierung, angeführt von der neuen Premierministerin Liz Truss, ihre planen, die britische Wirtschaft zu retten Am Freitag war die Reaktion der Anleger augenblicklich: Sie hassten es.

Das britische Pfund stürzte am Nachmittag unter 1,10 $ ab und erreichte gegenüber dem Greenback ein neues 37-Jahres-Tief.

Auch britische Staatsanleihen wurden stark abverkauft. Die Rendite der 10-jährigen britischen Benchmark-Staatsanleihe, die sich entgegengesetzt zu den Kursen bewegt, stieg um einen Viertelprozentpunkt – eine sehr große Bewegung in der Welt des Anleihenhandels. Das hat die Kreditkosten in die Höhe getrieben. Britische Aktien, gemessen am FTSE 100

(UKX)
in London, erreichten ihren niedrigsten Stand seit März.

Finanzminister Kwasi Kwarteng sagte, die Regierung werde die persönlichen Einkommenssteuern senken und Pläne zur Erhöhung der Unternehmenssteuern im nächsten Frühjahr aufheben, und forderte einen „neuen Ansatz für eine neue Ära, der sich auf Wachstum konzentriert“. Gleichzeitig versprach er, Pläne zur Subventionierung der Energiekosten von Millionen von Haushalten und Unternehmen voranzutreiben.

Aber die Anleger sind nicht davon überzeugt, dass der unkonventionelle Ansatz der Wirtschaft tatsächlich helfen wird, vor der die Bank of England diese Woche bereits in einer Rezession warnte. Einige von ihnen nannten es ein riesiges Glücksspiel.

„Es ist äußerst ungewöhnlich, dass eine Währung eines entwickelten Marktes gleichzeitig mit stark steigenden Renditen schwächelt. Aber genau das ist seitdem passiert [Kwarteng’s] Ankündigung“, sagte der Stratege der Deutschen Bank, George Saravelos, am Freitag in einer Kundenmitteilung.

Eine Sorge ist, dass in einer Zeit, in der die Zinssätze schnell steigen, eine erhebliche Erhöhung der Staatsverschuldung erforderlich sein wird. Die Bank of England erhöhte am Donnerstag ihren Leitzins auf ihren höchsten Stand seit 2008. Es war die siebte Zinserhöhung der Zentralbank seit Dezember.

  Senator Mitt Romney schlägt vor, die „NATO könnte sich in der Ukraine engagieren“ und „möglicherweise Russlands kämpfendes Militär auslöschen“, wenn Putin Atomwaffen einsetzt

Steuersenkungen sind zwar politisch beliebt, könnten aber auch die Nachfrage ankurbeln und die Preise in die Höhe treiben, was die Aufgabe der Zentralbank, die Inflation unter Kontrolle zu bringen, noch schwieriger macht.

Der frühere US-Finanzminister Larry Summers, im Gespräch mit Bloomberg Television, sagte, dass das Pfund gegenüber dem Dollar zum ersten Mal in seiner Geschichte sogar unter die Parität fallen könnte. (Das vorherige Allzeittief lag 1985 knapp über 1,05 $).

„Es tut mir sehr leid, das sagen zu müssen, aber ich denke, Großbritannien verhält sich ein bisschen wie ein aufstrebender Markt, der sich in einen untergehenden Markt verwandelt“, sagte Summers. „Zwischen Brexit, wie weit die Bank of England hinter die Kurve kam und jetzt diese Fiskalpolitik, ich denke, Großbritannien wird in Erinnerung bleiben, weil es die schlechteste makroökonomische Politik aller großen Länder seit langem verfolgt hat.“

Die halsbrecherische Rallye des Greenback, während die Federal Reserve aggressive Schritte unternimmt, um die Inflation einzudämmen, verstärkt den Abwärtsdruck auf die britische Währung.

„Sofern nicht etwas getan werden kann, um diese steuerlichen Bedenken auszuräumen, oder die Wirtschaft überraschend starke Wachstumsdaten aufweist, sieht es so aus, als würden die Anleger das Pfund Sterling weiterhin meiden“, sagten Antoine Bouvet und Chris Turner von ING in einer Research Note. „Wir glauben, dass der Markt die Chancen auf Parität möglicherweise unterbewertet.“

Quellenlink

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular