NewsBobo.de

Die internen Nachrichten von Associated Press zeigen, was zu der Story über zurückgezogene Raketen führte, die zur Entlassung des Reporters führte

Durchgesickerte interne Nachrichten von Associated Press enthüllen, dass der Reporter, der wegen der irrtümlichen Meldung, dass von Russland abgefeuerte Raketen in Polen eingedrungen sind, eingesperrt worden sein könnte, ein Sündenbock für Fehler gewesen sein könnte, die von den Redakteuren des Outlets begangen wurden.

Der Sicherheitsreporter von AP James LaPorta schrieb die Geschichte am 15. November dass russische Raketen auf Polen abgefeuert wurden und zwei Menschen getötet wurden. Die Nachrichtenorganisation zog die Geschichte am nächsten Tag zurück, als bekannt wurde, dass die Ukraine wahrscheinlich während der russischen Bombenwelle die Anti-Raketen-Raketen abgefeuert hatte.

LaPorta wurde am Montag gefeuert, aber Nachrichten über den Vorfall zwischen ihm und seinen Redakteuren auf dem internen Slack-Kanal von AP erhalten Ampelnbezweifeln, wer an der Veröffentlichung der gefälschten Geschichte schuld ist.

LaPorta schickte am 15. November eine Slack-Nachricht an Lisa Leff, Redakteurin bei AP European, und sagte, der Bericht stamme von einer US-Quelle, die von AP-Vizepräsident für Nachrichten und Ermittlungen, Ron Nixon, überprüft wurde.

„Von einem hochrangigen Geheimdienstmitarbeiter (überprüft von Ron Nixon): Ja, russische Raketen sind nach Polen eingedrungen. Mindestens zwei Menschen starben nach ersten Berichten“, schrieb LaPorta.

James Laporta
James LaPorta zitierte in dem Artikel nur eine anonyme Quelle, die sich als fehlerhaft herausstellte.
AP

„Können wir darauf aufmerksam machen oder brauchen wir eine Bestätigung aus einer anderen Quelle und/oder Polen?“ Leff antwortete.

„Dieser Anruf liegt über meiner Gehaltsstufe“, antwortete LaPorta.

„Ja, sollte in Ordnung sein, ich sehe, dass die Quelle von @rnixon überprüft wurde“, mischte sich die stellvertretende europäische Nachrichtenredakteurin von AP, Zeina Karam, über Slack ein.

Die am 17. November 2022 aufgenommene Luftaufnahme zeigt den Ort, an dem am 15. November 2022 im ostpolnischen Dorf Przewodow nahe der Grenze zur vom Krieg verwüsteten Ukraine bei einem Raketenangriff zwei Männer getötet wurden.
Die Luftaufnahme zeigt den Ort, an dem am 15. November 2022 im ostpolnischen Dorf Przewodow nahe der Grenze zur kriegszerstörten Ukraine bei einem Raketenangriff zwei Männer getötet wurden.
AFP über Getty Images

Innerhalb von 10 Minuten nach der ersten Nachricht von LaPorta verschickte der AP eine Warnung über den russischen Raketenangriff.

  Madagaskars Minister entlassen, weil er gegen die Annexion der Ukraine durch Russland gestimmt hat

Laut Semafor hat Nixon den dem Geheimdienstmitarbeiter zugeschriebenen Tipp jedoch nie gesehen.

„Während Nixon in der Vergangenheit die Verwendung dieser spezifischen anonymen Quelle genehmigt hatte, sagten die Beteiligten, Nixon sei sich dieses Hinweises oder dieser Geschichte nicht bewusst“, schrieb die Online-Publikation. „LaPorta hat nicht direkt behauptet, Nixon habe die Quelle in diesem Fall genehmigt, aber seine Worte wurden von den Redakteuren so interpretiert, dass er es tat.“

Die Polizei sucht am 17. November 2022 in der Nähe des Explosionsortes in Przewodow, Polen, nach Teilen der Rakete.
Die Polizei sucht in der Nähe der Explosionsstelle im polnischen Przewodow nach Teilen der Rakete.
Die Washington Post über Getty Im

Der AP äußerte sich nicht zu den durchgesickerten Nachrichten.

Ein Sprecher sagte der Post am Mittwoch, dass LaPorta gefeuert wurde, weil „die Geschichte nicht unseren Standards entsprach. Wir untersuchen weiterhin jeden Aspekt dessen, was passiert ist.“

„Wenn unsere Standards verletzt werden, müssen wir die notwendigen Schritte unternehmen, um die Integrität des Nachrichtenberichts zu schützen. Wir treffen diese Entscheidungen weder auf die leichte Schulter, noch basieren sie auf Einzelfällen“, fügte der Sprecher hinzu.

Der AP einen Bericht veröffentlicht Am Dienstag stellte er fest, dass über die Entlassung von LaPorta hinaus „andere Disziplinarmaßnahmen ergriffen wurden“.

Der AP entließ den Reporter James LaPorta, als die Geschichte als falsch erachtet wurde.
Der AP entließ den Reporter James LaPorta, als die Geschichte als falsch erachtet wurde.
Getty Images

„AP überprüft alle Aspekte der Geschichte und die Art und Weise, wie sie gehandhabt wurde, und wie das Material zur Veröffentlichung gelangte“, sagte Julie Pace, Senior Vice President und Chefredakteurin von AP.

LaPorta war seit 2020 bei AP, nachdem er Stationen bei Newsweek, PBS’ „Frontline“ und dem Daily Beast gemacht hatte.

„Ich würde die Akte gerne kommentieren, aber die AP hat mir befohlen, mich nicht zu äußern“, sagte er, nachdem er gefeuert worden war.

Er auch Gesendet auf Twitter: „Ich möchte mich bei der Vielzahl von Journalisten, Redakteuren und langjährigen Lesern bedanken, die sich mit ermutigenden und freundlichen Worten an mich gewandt haben. Es bedeutet aufrichtig die Welt.“

  Was muss getan werden, damit die globale Industrie grün wird? | DW Nachrichten - DW Nachrichten



Quellenlink

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular