NewsBobo.de

Der Westen schickt ukrainische Kampfflugzeuge, schwere Waffen inmitten des russischen Angriffs auf den Donbass

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Das waffen- und bemannte Militär der Ukraine hat sich fast zwei Monate lang gegen Russland und als Russland behauptet verstärkt seine Angriffe auf den Osten und Süden der Ukraineentsenden westliche Regierungen schwerere Waffen und Kampfflugzeuge, um die Widerstandsbemühungen zu unterstützen.

Präsident Biden genehmigte ein neues Hilfspaket in Höhe von 800 Millionen US-Dollar letzte Woche das den Umfang der Waffen, die Washington nach Kiew geliefert hat, dramatisch erweitert hat. Das Paket umfasste 155-mm-Haubitzen – ein ernsthaftes Upgrade der Langstreckenartillerie, um es mit russischen Systemen aufzunehmen – 40.000 Artilleriegeschosse und 11 von der Sowjetunion entworfene Mi-17-Hubschrauber.

Letztere passen gut zum bestehenden Arsenal der Ukraine, da diese ein ähnliches Betriebssystem verwenden wie die Mi-8-Hubschrauber, die Kiew seit Jahrzehnten verwendet, sagte Alexey Muraviev, ein nationaler Sicherheitsexperte an der australischen Curtin University.

„Wir geben bei jedem Paket unser Bestes, um es auf den jeweiligen Bedarf zuzuschneiden, und jetzt hat sich der Bedarf geändert“, sagte Pentagon-Sprecher John Kirby am Dienstag. „Der Krieg hat sich geändert, denn jetzt haben die Russen dem Donbass-Gebiet Priorität eingeräumt, und das ist eine ganz andere Ebene des Kampfes, eine ganz andere Art des Kampfes.“

Die Ukraine habe auch Kampfflugzeuge und zugehörige Teile von anderen Nationen erhalten, sagte Kirby. Er lehnte es ab, anzugeben, welche Art von Flugzeugen geliefert wurde oder welche Länder sie bereitgestellt haben.

Ein Teil des Materials wird vor den erwarteten Zusammenstößen zwischen russischen und ukrainischen Truppen in der östlichen Donbass-Region eintreffen, die besonders blutig sein werden, sagte Chang Jun Yan, ein Militärexperte an der Nanyang Technological University in Singapur. Zukünftige Kämpfe werden wahrscheinlich größer sein als die jüngsten Kämpfe zwischen den beiden Ländern, sagte er, aber ukrainische Truppen, die seit Jahren gegen von Russland unterstützte Separatisten in der Region antreten, sind auch gut ausgebildet, um im Donbass zu kämpfen.

  Die Gupta-Brüder warten nach Jahren der Zuflucht in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf ihre Auslieferung nach Südafrika

Aber neue Waffenlieferungen und Vertrautheit mit dem Gelände bedeuten nicht, dass ukrainische Streitkräfte es leicht haben werden gegen russische Truppen, die über überlegene Waffen verfügen. Ein hochrangiger US-Verteidigungsbeamter sagte diese Woche, Russland sei es aus seinem Scheitern lernen Kiew, die Hauptstadt, zu erobern und Anpassungen an seinen Kommando- und Kontroll- und Logistikstrukturen vorzunehmen.

„Die Versorgung der Ukraine ist nicht nur wichtig, sondern muss schnell und in großem Umfang erfolgen“, sagte Mick Ryan, ein pensionierter Generalmajor der australischen Armee, der die Invasion analysiert hat. „Es muss auch davon ausgegangen werden, dass die Russen einige Lieferungen unterbinden könnten.“

Warum ist die ukrainische Donbass-Region ein Ziel russischer Streitkräfte?

Andere westliche Nationen haben sich im Laufe des Krieges ebenfalls dazu entschlossen, raffiniertere Waffen an die Ukraine zu liefern. Großbritannien hat im April ein Verteidigungsunterstützungspaket im Wert von rund 130 Millionen US-Dollar zugesagt, das Folgendes beinhaltet mehr Panzerabwehrraketen, Luftverteidigungssysteme und nicht tödliche Ausrüstung. Norwegen kündigte dies am Mittwoch an 100 Mistral Flugabwehrraketen spendenzusätzlich zu den versprochenen leichten Panzerabwehrwaffen Ende letzten Monats. Der niederländische Premierminister Mark Rutte sagte am Dienstag, dass seine Regierung bald „schwerere“ militärische Ausrüstung schicken werde.

Weiter entfernt hat die australische Regierung damit begonnen, Bushmasters nach dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj nach Kiew zu schicken fragte Gesetzgeber in Canberra für die gepanzerten Fahrzeuge im vergangenen Monat. Die 20 versprochenen Bushmasters werden die Ukrainer vor Sprengstoff, Artilleriesplittern und Kleinwaffenfeuer schützen, sagte Canberra.

Die Ukraine wird bis weit in die Zukunft Waffenlieferungen benötigen, wenn sie Russland bekämpfen will, und Analysten sagen, dass die von Washington versprochenen 40.000 Schuss auf dem Schlachtfeld nicht länger als zwei Wochen dauern würden. „Menge ist wirklich sehr wichtig“, sagte Ryan. „Auch wenn ich die Ukrainer qualitativ besser finde, brauchen sie trotzdem eine gewisse Masse, um die Russen abzuwehren.“

  Laut Moderna zielt der neue Booster stark auf Omicron-Varianten ab

Obwohl einige Ausrüstungen – wie die Bushmasters – fortschrittlich sind, ist vieles, was der Westen bereitstellt, nicht so ausgeklügelt wie die Waffen in Russlands Arsenal. (Westliche Führer haben darauf bestanden, dass sie leicht verwendbare Ausrüstung schicken. Die Vereinigten Staaten hat sich auch verpflichtet, ukrainische Streitkräfte auszubilden die außer Landes sind, um neue Waffen einzusetzen.)

Die meisten Waffen des Westens „würden dem ukrainischen Militär nicht den technologischen Vorsprung des russischen Militärs verschaffen, aber sie werden es ihm ermöglichen, zumindest vorübergehend den Mangel an Militärgütern auszugleichen“, sagte Muraviev.

Karen DeYoung, Rachel Pannett und Karoun Demirjian haben zu diesem Bericht beigetragen.

Quellenlink

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular