NewsBobo.de

Der schlimmste Fluch von Oak Island Folge aus Staffel 4 laut IMDb

Zwei Folgen der vierten Staffel von „The Curse of Oak Island“ erzielten eine durchschnittliche Bewertung von 7,6 von IMDb-Zuschauern (vier weitere wurden mit 7,7 und drei mit 7,8 bewertet). Episode 2, „Always Forward“, ist ziemlich voll mit technischen Details, und mehr als ein Drittel der Episode wird damit verbracht, den Taucher Tony Sampson in einen Brunnen zu schicken, wo er nur ein paar dreieckige Glyphen findet, die in die Felsen gehauen sind. Der Rest der Folge ist größtenteils einer erfolglosen Erkundung des Ortes gewidmet, der auf Zena Halperns Karte als „die Luke“ bekannt ist. Die Zuschauer könnten auch von den langen Sequenzen der logistischen Planung gelangweilt sein, sowie traurig über den Tod des langjährigen Schatzsuchers von Oak Island, Fred Nolan, im Alter von 89 Jahren, der in dieser Folge bekannt gegeben wird.

Staffel 4, Folge 11, „Presidential Secrets“, dreht sich um die Erkundung von Dan Blankenships Lieblingsort Borehole 10-X. Technische Schwierigkeiten mit der Wasserinjektionsanlage des Teams verzögern die Bemühungen, und ein durchstochener Kofferdamm unterbricht einen Versuch, das Abflusssystem in Smith’s Cove zu erkunden. Das letzte Drittel der Folge folgt Rick und seinem Neffen Alex Lagina, die Franklin Delano Roosevelts Verbindungen zu Oak Island untersuchen – eine Beziehung, die keine hilfreichen oder zwingenden Informationen preisgibt. Die besten Momente in “The Curse of Oak Island” zeigen bedeutende Funde oder neu aufgedeckte Geheimnisse. Diese beiden Episoden sind hell auf beide, was erklären könnte, warum sie am Ende des Stapels der 4. Staffel stehen.

Quellenlink

  Wann und wo zu sehen

Mike Baumgartner

Advertisements

Most popular