NewsBobo.de

Der Prozess gegen das organisierte Verbrechen der Hells Angels beginnt in Spanien

MADRID (AP) – Die Staatsanwaltschaft beantragte am Montag eine 13-jährige Haftstrafe für einen ehemaligen Anführer der Hells Angels in Europa, der beschuldigt wird, auf der spanischen Insel Mallorca ein Kapitel des Motorradclubs geleitet zu haben, das mit dem organisierten Verbrechen in Verbindung steht.

Der deutsche Staatsbürger Frank Hanebuth erschien zusammen mit 49 mutmaßlichen Kollaborateuren aus zahlreichen Ländern vor Gericht, von denen mindestens 34 einem Plädoyer-Deal zustimmten, der es ihnen ermöglichte, Geldstrafen zu zahlen, anstatt Zeit zu verbüßen. Hanebuth strebte keinen Deal an.

Einige der Angeklagten waren deutscher, griechischer oder britischer Herkunft und benötigten einen Dolmetscher, um die auf Spanisch geführten Vorgänge zu verfolgen. Drei der Beschuldigten nahmen per Videoanruf aus Deutschland teil.

Die spanische Staatsanwaltschaft wirft Hanebuth Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, Geldwäsche und illegalen Waffenbesitz vor. Außerdem fordern sie von dem Richter, der den Prozess überwacht, eine Geldstrafe von 4,5 Millionen Dollar (4,2 Millionen Euro) wegen Geldwäsche.

Neben der Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung wurden weitere Angeklagte des Betreibens eines Prostitutionsrings und des Drogenhandels angeklagt, ihnen drohen bis zu 38 Jahre Haft.

Die Hells Angels führten laut Anklageschrift von 2009 bis 2013 unter der Führung von Hanebuth illegale Aktivitäten auf Mallorca durch. Hanebuth ernannte Mitglieder, die dann Verbrechen wie Erpressung, Zuhälterei, Erwerb illegaler Schusswaffen und Raub an beliebten Touristenattraktionen verübten, sagten die Staatsanwälte.

Sie zogen auch in Immobilien auf Mallorca und der nahe gelegenen Insel Ibiza um, sagte die Staatsanwaltschaft. Die Angeklagten beschränkten sich nicht darauf, Harley-Davidsons zu fahren: Einer von Hanebuths Mitangeklagten wurde vorgeladen, weil er einen Bentley mit 125 mph (200 km/h) in einer Geschwindigkeitszone von 75 mph (120 km/h) gefahren hatte.

  Erstens: König von Bahrain, Gastgeber von Herzog, betont „legitime Rechte“ der Palästinenser

Es wird angenommen, dass die Hells Angels in Europa Mallorca wegen der hohen Präsenz ausländischer Einwohner und der Existenz anderer Geldwäsche- und Drogenhandelssysteme auf der Insel für ihre illegalen Aktivitäten ausgewählt haben, sagen die Staatsanwälte in der Anklageschrift.

Das Mallorca-Kapitel der Bande war laut Anklageschrift stark international, mit Rekruten aus der Dominikanischen Republik und Marokko.

Einer der Angeklagten, die einen Plädoyer-Deal eingingen, war Paul Witworth, ein britischer Mitarbeiter von Hanebuth, der laut Staatsanwälten Verbindungen zur Familie Adams unterhielt, einer berüchtigten britischen Bande, die auch als The Clerkenwell Crime Syndicate bekannt ist.

Hanebuth hielt auch mit seiner deutschen Basis in Hannover Schritt, sagte die Staatsanwaltschaft.

Der Prozess wird voraussichtlich mehrere Wochen dauern.

___

Eine frühere Version dieser Geschichte wurde korrigiert, um zu zeigen, dass Hanebuth kein Anführer der Hells Angels mehr ist.

Quellenlink

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular