NewsBobo.de

Der prominente russische Fernsehmoderator sagt, nach Moskaus Invasion in der Ukraine stehe ein Krieg „gegen Europa und die Welt“ bevor

Der russische Präsident Wladimir Putin (L), der Fernsehjournalist und Schriftsteller Wladimir Solowjow (C) und der NTV-Chef Alexei Zemsky (R) sind während des Empfangs zum 25-jährigen Jubiläum des russischen staatlichen Fernseh- und Rundfunkunternehmens VGTRK am 13. Mai 2016 in Sotschi zu sehen. Russland.  Russland ist gezwungen, nach Wegen zu suchen, um Bedrohungen seiner nationalen Sicherheit durch die Stationierung des NATO-Raketenabwehrschilds in Europa zu neutralisieren, sagte der russische Präsident Wladimir Putin am Freitag, nachdem das Bündnis einen Raketenabwehrstandort in Rumänien eröffnet hatte.

Der russische Fernsehjournalist Wladimir Solowjow sagte, Russland führe bereits einen „De-facto“-Krieg gegen die NATO.Michail Swetlow/Getty Images

  • Ein prominenter russischer Fernsehmoderator sagt, Moskaus Krieg in der Ukraine werde sich auf Europa und die Welt ausdehnen.

  • Der Kreml beginne bereits, einen “de facto”-Krieg gegen Nato-Staaten zu führen, sagte er.

  • “Ukrainer allein reichen nicht mehr aus”, sagte Wladimir Solowjow. in einem Clip, der von Julia Davis von The Daily Beast gepostet wurde.

Ein prominenter russischer Fernsehmoderator sagte, Russlands Invasion in der Ukraine nähere sich einer „neuen Phase“, in der sich Moskau im Krieg mit der Nordatlantikvertragsorganisation – und damit der ganzen Welt – befinden werde.

„Ich glaube, dass die militärische Spezialoperation in eine neue Phase eintritt. Die Ukrainer allein reichen nicht mehr aus“, sagte Wladimir Solowjow laut der Übersetzung eines am Donnerstag von getwitterten Videoclips Julia Davis vom Daily Beast.

In dem weit verbreiteten Clip bemerkte Solovyov, dass NATO-Staaten Waffen an die Ukraine geliefert haben. “Da werden nicht nur Nato-Waffen hineingezogen, sondern auch deren Betreiber”, warnte er in seiner Sendung “Abend mit Wladimir Solowjow”.

Solovyov, eine prominente Persönlichkeit der staatlichen Medien und Unterstützer des russischen Präsidenten Wladimir Putin, hat das oft getan wiederholte und verstärkte die Pro-Kriegs-Rhetorik des Kremls auf dem staatlichen Sender Russia-1.

In dem Clip bemerkte er, dass Russland „beginne, Krieg gegen NATO-Staaten zu führen“.

Wir werden sowohl die Kriegsmaschinerie der NATO als auch die Bürger der NATO-Staaten zermalmen“, sagte Solovyov. „Wenn diese Operation abgeschlossen ist, wird sich die NATO fragen müssen: ‚Haben wir das, was wir brauchen, um uns zu verteidigen? Haben wir die Leute, um uns zu verteidigen?’

  Der reichste Mann Asiens hat gerade Israels Haifa-Hafen gekauft - Israel News

„Und es wird keine Gnade geben. Es wird keine Gnade geben“, fügte er hinzu.

In Anlehnung an Putins Aufruf zur “Entnazifizierung” der Ukraine, Solovyov sagte: “Nicht nur die Ukraine muss entnazifiziert werden, der Krieg gegen Europa und die Welt entwickelt konkretere Konturen, was bedeutet, dass wir anders und viel härter vorgehen müssen.”

Seine Kommentare kommen als mehrere Nato-Mitgliedsstaaten angekündigt Sie würden ukrainische Truppen mit fortschrittlichen Waffen und schwerer Artillerie ausstatten und im Umgang mit der Ausrüstung ausbilden.

Zum Beispiel, die USA sendet jetzt Hunderte von „Switchblade“-Drohnen, die Panzer zerstören sollen und dazu bestimmt sind, in Ziele zu krachen und zu explodieren, sowie Dutzende von Artilleriesystemen mit großer Reichweite, die als Haubitzen bezeichnet werden. Das Vereinigte Königreich hat auch angekündigt, 120 gepanzerte Fahrzeuge und Anti-Schiffs-Raketensysteme bereitzustellen.

Solovyovs jüngste Aussagen zum Krieg stimmen mit dem überein, was einige Militäranalysten und Putin-Kritiker vorhergesagt haben: Dass der russische Führer die Kontrolle über Regionen außerhalb der Ukraine anstrebt, insbesondere Osteuropa.

„Wir müssen verstehen, dass Putin in seinem Kopf nicht mit der Ukraine Krieg führt“, sagte der im Exil lebende russische Oligarch Michail Chodorkowski sagte CNN am 4. April. „Er befindet sich im Krieg mit den Vereinigten Staaten und der NATO. Er hat das mehr als einmal gesagt.“

Lesen Sie den Originalartikel weiter Geschäftseingeweihter



Quellenlink

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular