NewsBobo.de

Der Drehbuchautor von „Unforgiven“ beschreibt das verlorene Ende, das Clint Eastwood aus dem klassischen Western von 1992 herausgeschnitten hat

Clint Eastwood, Shane Meier und Aline Lavasseur in Unforgiven.  (Foto: Warner Bros./ Höflichkeit: Everett Collection)

Clint Eastwood, Shane Meier und Aline Lavasseur in unvergeben. Die jungen Schauspieler waren Teil eines verworfenen Endes des Films, der gedreht, aber nie gesehen wurde. (Foto: Warner Bros./ Höflichkeit: Everett Collection)

Clint Eastwood weiß, wann eine Geschichte erzählt wurde. Im Laufe seiner Karriere als Filmemacher hat die Hollywood-Ikone hinter der Kamera einen berühmt schnörkellosen Stil entwickelt. Drehe oft Szenen in einem Take und das Herausschneiden von Material, das er für irrelevant hält – auch wenn die Sequenz wunderbar läuft. Das war bei Eastwoods Western von 1992 der Fall, unvergebensein triumphaler Abschied von dem Genre, das ihn zum Star machte und ihm Oscars für den besten Film und die beste Regie einbrachte.

Der Film, der vor 30 Jahren am 7. August 1992 in die Kinos kam, hatte ursprünglich ein anderes Ende als Eastwood, beschloss aber, ihn aus der endgültigen Fassung herauszulassen. „Ich vermisse es bis heute“ unvergeben Drehbuchautor David Peoples gesteht Yahoo Entertainment. “Aber Clint hat den Film richtig hinbekommen.”

Die fragliche Szene erscheint in a 1984 Entwurf des Drehbuchs von Peoples Wenn unvergeben noch betitelt war Die Morde an William Munny, nach der Hauptfigur des Films – gespielt von Eastwood – einem Schütze im Ruhestand aus dem 19. Seit Munny auf Geheiß seiner verstorbenen Frau seine Waffen an den Nagel gehängt hat, versucht er, seinen Lebensunterhalt als Schweinezüchter zu verdienen, indem er an der Seite ihrer beiden kleinen Kinder Will Jr. (Shane Meier) und Penny (Aline Lavasseur) arbeitet. Aber als der selbsternannte „Schofield Kid“ (Jaimz Woolvett) mit der Nachricht auftaucht, dass ein Kopfgeld von 1.000 Dollar auf zwei Cowboys aus Wyoming ausgesetzt wurde, die eine Prostituierte (Anna Thomson) aufgeschlitzt haben, lässt der altgediente Outlaw seine Kinder zurück und geht ein dunkler Weg zurück in ein Leben, das er aufgegeben hat – ein Weg, der ihn einem anderen gewalttätigen Mann gegenüberstellt, Little Bill (Gene Hackman).

  Olivia Wilde & Florence Pughs Fehde nach Shia LaBeouf Exposé erklärt

Peoples schrieb ursprünglich Die Morde an William Munny 1976, und Eastwood erwarb die Rechte Anfang der 80er Jahre, hielt sich aber jahrelang damit zurück. Als der Film im Herbst 1991 vor die Kameras lief, hatten der Regisseur und der Star den Titel geändert, aber nur sehr wenig von dem, was auf der Seite stand – einschließlich der letzten Szene, die Peoples so sehr gefiel. Nachdem er seine blutigen Geschäfte in der Stadt Big Whiskey erledigt hat, endet das Drehbuch damit, dass Munny zu seinem Gehöft in Kansas zurückkehrt, wo er ein zärtliches Wiedersehen mit seinen Kindern hat, seine Tochter „eine Dame“ nennt und seinen Sohn sanft dafür lobt, dass er sich um ihn kümmert der Bauernhof.

Aber dieser Zärtlichkeit liegt eine Spannung zugrunde, da er die Wahrheit seiner Reise vor beiden Kindern geheim hält. „Ich schätze, du hast damals niemanden getötet“, bemerkt Will Jr. zu seinem Vater, nachdem Munny sich geweigert hat, den genauen Grund für ihren plötzlichen finanziellen Glücksfall zu erklären. „Nee, mein Sohn, ich habe niemanden getötet“, lügt der Mörder durch zusammengebissene Zähne.

Clint Eastwood war 1992 Regisseur und Hauptdarsteller von Unforgiven.  (Foto: Warner Bros./Courtesy Everett Collection/Everett Collection)

Eastwood führte Regie und spielte 1992 die Hauptrolle unvergeben. (Foto: Warner Bros./Courtesy Everett Collection/Everett Collection)

Peoples sagt, dass er die Szene direkt nach den letzten Momenten von Francis Ford Coppolas modelliert habe Der Pate, wo Michael (Al Pacino) Kay (Diane Keaton) über seine Beteiligung an dem Gangland-Massaker belügt, das seinen Ruf als neuer Don Corleone festigte. (Komischerweise war Coppola ursprünglich an die Regie gebunden Die Morde an William Munny bevor Eastwood das Drehbuch erwarb.) „Das Gute an dieser Szene ist, dass es bedeutet, dass die Morde keine triumphalen Morde sind“, erklärt der Autor. “Munny sagt nicht: ‘Ich habe diesen Motherf***er getötet.’ Er schämt sich für das, was er getan hat.”

  Wo Sie Doctor Strange im Multiversum des Wahnsinns jetzt kostenlos online ansehen und streamen können

Eastwood filmte das Ende wie geschrieben und zeigte es Peoples – der nicht für die Produktion am Set war – während des Bearbeitungsprozesses. „Er hat die Szene wunderbar gemacht“, erinnert er sich heute. Aber der Regisseur hatte auch schlechte Nachrichten: So gut das Finale auch war, er hatte bereits beschlossen, es auf dem Boden des Schneideraums zu belassen. Stattdessen springen die letzten Momente direkt von den Nachwirkungen von Munnys Amoklauf zu Peoples elegischem Nachwort, das enthüllt, dass er und seine Kinder die Farm verlassen und woanders neu angefangen haben – möglicherweise als Kurzwarenmagnat in San Francisco – mit nur dem Grab seiner Frau übrig hinten, um ihre Anwesenheit zu markieren.

„Er sagte, er dachte, dass es ein Beat zu viel sei und er würde es nicht verwenden“, sagt Peoples über Eastwoods Begründung für die Unterbrechung der Wiedervereinigung der Familie Munny. „Er hatte das Gefühl, dass der Film bereits zu Ende war und es nicht helfen würde, eine weitere Szene anzuhängen. Als sensibler Autor wünschte ich mir, es hätte es irgendwie geschafft, aber er hat den richtigen Rhythmus gefunden. Er hat einen brillanten Sinn für Dramatik.”

Bis heute ist Peoples einer der wenigen Menschen, die dieses originelle Ende gesehen haben, das sonst nie veröffentlicht wurde, nicht einmal als DVD-Bonus-Feature. „Ich weiß nicht, was damit passiert ist“, sagt er. „Ich weiß nicht, ob es …

Quellenlink

Mike Baumgartner

Advertisements

Most popular