NewsBobo.de

CEO von Oncopeptides: ODAC-Treffen „unerwartet umstritten“ bei der Ablehnung von Krebsmedikamenten

Jakob Lindberg_Oncopeptide

Oncopeptides CEO Jakob Lindberg/mit freundlicher Genehmigung von Oncopeptides

Der Beratungsausschuss für onkologische Arzneimittel (ODAC) der FDA gestimmt 14-2 gegen Pepaxto von Oncopeptides, ein Medikament, das seit 2021 im Rahmen eines beschleunigten Zulassungsverfahrens für multiples Myelom auf dem Markt ist. Eine Bestätigungsstudie zeigte gemischte Nutzenergebnisse.

Das ODAC-Meeting wurde abgehalten, um die Diskussion über das Nutzen-Risiko-Profil von Pepaxto abzuschließen.

Das Beratungsgremium wurde gebeten, über die folgende Frage abzustimmen: „Angesichts der potenziellen Beeinträchtigung des Gesamtüberlebens (OS), des Nichtnachweises eines Vorteils für das progressionsfreie Überleben (PFS) und des Fehlens einer angemessenen Dosis ist das Nutzen-Risiko-Profil von Melphalan Flufenamid günstig für die derzeit indizierte Population?“

Die Antwort war ein überwältigendes „Nein“.

In den Briefing-Dokumenten der FDA stellte die Behörde fest, dass Oncopeptides mehrere explorative Post-hoc-Untergruppenanalysen durchführte, und schlug zunächst vor, dass sich die OS-HR-Daten auf Patienten beziehen, die frühere Transplantationen erhalten hatten, aber es gab einen Nutzen bei Patienten, die keine frühere Transplantation hatten.

Die FDA war der Ansicht, dass es „mehrere Einschränkungen für die Behauptungen des Sponsors“ gab, einschließlich der Tatsache, dass die identifizierten Untergruppen als explorative Analysen aufgeführt und nicht angemessen unterstützt wurden.

Oncopeptides argumentierte auch, dass die OS-Ergebnisse in der OCEAN-Studie mit einem „differenziellen Behandlungseffekt von Pomalidomid auf das Gesamtüberleben basierend auf dem Alter und nicht auf ein Sicherheitssignal“ mit ihrem eigenen Medikament zusammenhängen könnten. Die FDA stellte fest, dass dies wiederum eine explorative Post-hoc-Analyse war.

Die FDA-Dokumente schlussfolgerten: „Das Überwiegen der Beweise aus der vorab spezifizierten Analyse in der ITT-Population und in allen anderen Untergruppen deutet auf ein erhöhtes Todesrisiko bei Patienten und ein potenzielles Schadenspotenzial durch Melphalanflufenamid hin.“

  Ariela Weinberg Wiki Biografie Alter Instagram Eltern, Kinder, Wiki-Bio

Pepaxto (INN Melphalanflufenamid) erhielt am 26. Februar 2021 die beschleunigte Zulassung durch die FDA. Es war in Kombination mit Dexamethason für Erwachsene mit rezidiviertem oder refraktärem multiplem Myelom nach mindestens vier vorangegangenen Therapielinien indiziert.

Die Zulassung basierte auf der HORIZON-Studie mit 97 Patienten. Die Gesamtansprechrate (ORR) in dieser Population betrug 23,7 % mit einer medianen Ansprechdauer (DOR) von 4,2 Monaten. Es wurden Sicherheitsbedenken hinsichtlich der Myelosuppression geäußert.

Spiel ist aus?

Als Teil der beschleunigten Zulassung verlangte die Behörde von Oncopeptides, Studien nach der Zulassung durchzuführen, um den klinischen Nutzen des Medikaments zu bestätigen. In diesem Zusammenhang startete das Unternehmen die Phase-III-OCEAN-Studie.

Oncopeptides erhielt die Ergebnisse von OCEAN im Sommer 2021.

„Wir haben den primären Endpunkt erreicht, aber die OS-Hazard-Ratio lag bei 1,1“, sagte Jakob Lindberg, CEO BioRaum in einem Interview am Freitagmorgen. „Die FDA hat eine Sicherheitswarnung herausgegeben, und schließlich haben wir das Produkt freiwillig zurückgezogen und mehr oder weniger damit begonnen, das Unternehmen zu zerschlagen.“

Oncopeptides ging dann zur Europäischen Arzneimittelagentur, wo das Medikament zur Prüfung anstand, und sagte ihnen: „Wir vermuten, dass das Spiel im Grunde vorbei ist“, teilte Lindberg mit.

Die EMA sagte jedoch, sie verstehe diese Schlussfolgerung nicht und bat darum, die Daten selbst zu bewerten.

Oncopeptides führte dann zusätzliche Bewertungen und Analysen des Vergleichspräparats Pomalyst (Pomalidomid) von Bristol Myers Squibb durch.

„Wir stellten fest, dass das OS-Ergebnis sehr heterogen war – erstaunlich heterogen –, dass Papaxto das Überleben bei älteren Patienten im Vergleich zu Pomalidomid fast verdoppelte, während Pomalidomid das Überleben bei jungen Patienten fast verdoppelte“, sagte Lindberg. „Unserer Ansicht nach wird dies hauptsächlich von Pomalidomid angetrieben.“

  TruDiagnostic führt Alterungsalgorithmus ein, um Alterseingriffe zu verfolgen

Im Juni erhielt das Medikament in Europa die vollständige Zulassung für eine frühere Therapielinie. Da Oncopeptides davon überzeugt war, dass es Pomalidomid war, das das Ergebnis verfälschte, kontaktierte es die FDA im Januar mit einem Antrag auf Rücktritt der Rückzug im Oktober.

Diese erneute Überprüfung basierte auf einer weiteren Analyse der heterogenen OS-Daten aus der OCEAN-Studie und anderen Studien.

„Wir wollten diesbezüglich einen Dialog mit der FDA führen“, bemerkte Lindberg. „Denn wenn wir Recht hätten, hätte dies große Auswirkungen darauf, wie wir Patienten behandeln.“

ODAC-Meeting war „unerwartet umstritten“

Aus Lindbergs Sicht verlief das ODAC-Meeting unerwartet kontrovers. Es „fühlte sich an, als wäre böses Blut im Raum, und ich weiß nicht, wie wir dort gelandet sind“, sagte er.

Er sagte, die vollständige Zulassung in Europa habe die FDA überrascht, obwohl die FDA zur vollen Teilnahme an ihren Beratungen eingeladen worden sei.

„Das Reibungsniveau beim ODAC-Meeting war etwas höher, als ich es mir gewünscht hätte“, sagte Linberg. „Ich hoffe, wir finden Wege, um voranzukommen. Ich denke, unsere Erkenntnisse über Pomalidomid sind wirklich, wirklich…

Quellenlink

Karin Ostermann

Advertisements

Most popular