NewsBobo.de

Boris Johnson räumt eine „realistische Möglichkeit“ ein, dass Russland den Krieg in der Ukraine gewinnen könnte und dass er bis Ende 2023 andauern könnte

Boris Johnson besucht am 22. April 2022 das Mahatma Gandhi-Denkmal in Raj Ghat in Neu-Delhi, Indien.

Boris Johnson besucht Mahatma Gandhis Gedenkstätte in Neu-Delhi, Indien.Stefan Rousseau/WPA-Pool/Getty Images

  • Boris Johnson hat eingeräumt, es sei eine „realistische Möglichkeit“, dass Russland den Krieg in der Ukraine gewinnen könnte.

  • Er bestätigte auch Vorschläge, dass der Krieg bis Ende 2023 dauern könnte.

  • Der russische Präsident werde “nicht in der Lage sein, den Geist des ukrainischen Volkes zu erobern”, fügte Johnson hinzu.

Boris Johnson sagte, es gebe eine “realistische Möglichkeit”, dass der Krieg in der Ukraine bis Ende nächsten Jahres andauern könnte, bestand jedoch darauf, dass es Wladimir Putin nicht gelingen würde, zu versuchen, “die Ukrainer niederzumachen”.

Während einer Pressekonferenz am Freitag in Indien wurde der Premierminister nach Kommentaren westlicher Beamter gefragt, die dies vorschlugen Putin sei „immer noch in der Lage zu siegen,” trotz strategischer Fehler und ob der Krieg bis Ende 2023 weitergehen könnte.

Johnson sagte: „Das Traurige ist, dass das eine realistische Möglichkeit ist.

„Putin hat eine riesige Armee. Er hat eine sehr schwierige politische Position, weil ihm ein katastrophaler Fehler unterlaufen ist. Die einzige Möglichkeit, die er jetzt wirklich hat, besteht darin, weiterhin zu versuchen, seine entsetzliche, zermürbende Herangehensweise – angeführt von Artillerie – zu versuchen, die zu zermürben Die Ukrainer sind am Boden. Und er steht kurz davor, eine Landbrücke in Mariupol zu sichern.“

Der Premierminister warnte davor, dass die Situation “unvorhersehbar” sei, und lobte den “unglaublichen Heldenmut der Ukrainer und ihre Kampfbereitschaft”.

Er fügte hinzu: „Ganz gleich, welche militärische Überlegenheit Wladimir Putin in den nächsten Monaten zur Geltung bringen kann – und ich stimme zu, dass es ein langer Zeitraum sein könnte – er wird nicht in der Lage sein, den Geist des ukrainischen Volkes zu erobern .

  Yoon Suk-yeol schlug zu, weil er das Treffen mit Nancy Pelosi für einen Aufenthalt übersprungen hatte

„Das ist nur eine beobachtbare Tatsache. Im Gegenteil, was er jeden Tag tut, stärkt und verstärkt den Widerstandswillen der Menschen in der Ukraine.“

Johnson, der zu Hause wegen der langjährigen Partygate-Saga unter Druck steht, sagte, Großbritannien und seine Verbündeten würden „prüfen, was wir militärisch noch tun können“, und hoben die Lieferung von Panzerwagen hervor, die in die Region geschickt werden, und Pläne, um beim „Nachfüllen“ von Panzern in Polen zu helfen, sowie Wirtschaftssanktionen, und versprachen „Welle für Welle“. Druck auf Putin zu erhöhen.”

Trotz dieses Mangels an Gewissheit gab der Premierminister auch bekannt, dass Großbritannien seine geschlossene Botschaft in Kiew wiedereröffnen wird.

Die britische Regierung sagte im Februar, Tage bevor Russland in die Ukraine einmarschierte, dass ihr Botschaftsbüro in Kiew vorübergehend umgezogen sei und die Mitarbeiter von einem Botschaftsbüro in der westlichen Stadt Lemberg aus operierten.

Lesen Sie den Originalartikel weiter Geschäftseingeweihter

Quellenlink

Andreas Freitag

Advertisements

Most popular