NewsBobo.de

Barbarian lockt Kinobesucher für 10 Millionen Dollar an den Kinokassen in den Keller

Barbar

Barbar
Bildschirmfoto: Studios des 20. Jahrhunderts

Hey, Daddy-o, Kinobesucher wollen in den Keller – um zu sehen Barbardas ist.

Trotz der offensichtlichen Warnungen aus fast jedem Horrorfilm, jeder Geistergeschichte und jeder urbanen Legende seit der Erfindung unterirdischer Keller, hat sich das Publikum dafür entschieden Barbar, der verdrehte Low-Budget-Schreier der 20th Century Studios. Coole 10 Millionen Dollar einstreichen, pro Vielfalt, der Horrorfilm, den Airbnb Ihnen nicht zeigen möchte, lief besser als erwartet und bewies einmal mehr, dass Studios nicht das BIP einer kleinen Nation ausgeben müssen, um Leute in die Kinos zu bringen. Manchmal das Wetter Einfach nur heiß draußen zu sein, wird das tun.

Weitere Überraschungen an diesem Wochenende: Brahmāstra: Erster Teil – Shivader hindisprachige Franchise-Starter mit Ranbir Kapoor, nahm 4 Millionen Dollar ein weniger als tausend Bildschirme. Der Film beginnt eine geplante Trilogie, die das erste filmische Universum der indischen Filmindustrie, The Astraverse, begründet. Der AV-Club‘s Saloni Gajjar äußerte sich überwiegend positiv Der Filmwobei er auf die beeindruckenden Effekte und die originelle Handlung des Films hinweist (auch wenn einige der Dialoge etwas schwach sind):

Das grandiose Ausmaß ist für Bollywood relativ neu, anders als beispielsweise der Film Telegu und Tamil aus dem Jahr 2015 Baahubali und seine Fortsetzung (ebenfalls geleitet von RRRübrigens SS Rajamouli), das Sci-Fi-Action mit der Erforschung des kulturellen Erbes verbindet. Brahmastra hängt von einer starken Liebesgeschichte (die nicht genug Aufbau bekommt) und einem überlebensgroßen Abenteuer für Shiva ab, das den Glauben und die Geschichte der indischen Zivilisation anzapft. Das Leitprinzip des Films und seines Helden lautet „Licht siegt über die Dunkelheit“, was die Essenz hinduistischer Feste wie Diwali und Dussehra ist, die beide in der ersten Hälfte des Films eine herausragende Rolle spielen. Obwohl es Sie mit seiner Predigt und seinem prosaischen Dialog überwältigt, erweist sich das fast dreistündige Brahmāstra letztendlich als unternehmungslustige Anstrengung.

Amerikas eigene Star-Publikumslieblinge belegten diese Woche die Plätze drei und vier, wobei Brad Pitt Tom Cruise für den b verdrängteRonze. Schnellzug brachte weitere 3,2 Millionen US-Dollar ein, wodurch sich die Gesamtsumme auf 92,5 Millionen US-Dollar erhöhte, während Top-Gun: Maverick entschied sich für 3,17 Millionen US-Dollar, was die Inlandssumme des letzteren Films auf satte 705 Millionen US-Dollar bringt.

Endlich, Die Einladung lieferte eine schöne Buchstütze an die Kinokassen dieser Woche und rundete die Top 5 mit einem weiteren Horrorfilm ab. Sonys Thriller brachte weitere 2,6 Millionen US-Dollar ein, was einer Gesamtsumme von 18 Millionen US-Dollar in drei Wochen entspricht.

Quellenlink

  Inside Nr. 9, Folge 2, Ende erklärt | Wer ist Herr König?

Mike Baumgartner

Advertisements

Most popular